Köllerer sorgte in Acapulco für Eklat

12. März 2006, 00:29
33 Postings

Oberösterreicher soll Gegner beleidigt haben und wurde disqualifiziert

Acapulco - Daniel Köllerer hat seinem Ruf als "Crazy Dani" wieder einmal alle Ehre gemacht. Der Oberösterreicher soll am Sonntag in der letzten Qualifikationsrunde für den Hauptbewerb des mit 665.000 Dollar dotierten Tennis-ATP-Turniers von Acapulco seinen spanischen Gegner Nicolas Almagro beleidigt haben und wurde daraufhin beim Stand von 3:5 und 15:30 disqualifiziert. Laut der mexikanischen Website mx.sports.yahoo.com wurde erstmals in der 13-jährigen Geschichte des Events ein Spieler ausgeschlossen.

Nachdem Almagro einen hart umkämpften Punkt für sich entschieden hatte, machte der Iberer eine Jubel-Geste Richtung Köllerer, was diesem sauer aufstieß. Der ÖTV-Staatsmeister marschierte Richtung Schiedsrichter, beschwerte sich über seinen Gegner und soll dabei Almagros Mutter beleidigt haben. ATP-Supervisor Paulo Pereira sprach daraufhin die Disqualifikation aus. Das Turnier ist für Köllerer damit beendet: Nur bei einer Niederlage der herkömmlichen Art hätte er darauf Anspruch gehabt, sich in die Lucky-Loser-Liste einzutragen.

Sein Verhalten könnte für Köllerer aber noch weitere unangenehme Folgen haben. Laut einem Sprecher der ATP-Spielervereinigung werde nach einer eingehenden Prüfung des Falles entschieden, ob der Oberösterreicher bestraft oder vielleicht sogar gesperrt wird. Bereits im Oktober 2004 wurde die aktuelle Nummer 144 der Welt wegen eines ähnlichen Vergehens für acht Wochen aus dem Verkehr gezogen.(APA)

Share if you care.