echohce: FM Einheit, Jamie Lidell, David Link, Saskia v. Kitzling und Volker Kamp

26. März 2006, 16:46
1 Posting

Textchaos, Song- und Soundsymbiose, ein experimentelles Quintett

Acht Tintenstrahldrucker mit endlich langen Papierschlangen als Fundament von Songtexten. Rundum eine kleine Ansammlung von interagierenden Menschen, deren Konstellation ähnlich die einer Rockband, erweitert um den Bediener der "Poetry Machine", angelegt ist. Resultat des Projekts: Zehn Tracks mit Live-Improvisation, mittlerweile auf einen Tonträger verewigt.

Assoziationsketten

Im CD-Booklet wird die Prozedur während des Konzerts genauer erklärt: ein Sänger und eine textgenerierende Maschine kommunizieren miteinander. Der Sänger spricht den Titel des neuen Songs in ein Mikrophon, der Song selbst existiert jedoch noch nicht sondern ensteht, nachdem die "Poetry Machine" an Hand einer Computersoftware Assoziationsketten aus dem Internet liefert. Aus dieser Fülle an Material wählt der Sänger die ihm sinnvollen Wörter und Sätze aus und nutzt jene als Grundlage für den in unmittelbarer Folge entstehenden Inhalt aus, während die Musiker unbeirrt dessen weiterspielen und improvisieren.

Das kann anmaßend klingen, muss es aber nicht. Textgeneration per Zufall existiert in der Dichtung seit Anfang des 20. Jahrhunderts. Und im Kontext von Musik gewinnen diese willkürlichen Textfetzen zusätzlich an Substanz, indem sie Bereitwilligkeit zu Phrasendreschereien zuwiderlaufen.

Das Ergebnis dieses Versuches der Textgeneration mittels Zufall im Rahmen des Dutch Electronic Art Festivals 2004 könnte auch anders aussehen, wären auf der Bühne neben Saskia v. Kitzling (Schlagzeug), Volker Kamp (Bass) nicht auch noch experimentierfreudige Musiker wie FM Einheit (bis 1995 "Klangmeister" der Einstürzenden Neubauten), Jamie Lidell, Gesangsabenteurer, sowie der Konzeptkünstler und Erfinder der "Poetry Machine" David Link präsent gewesen.

Manipulationen

Das Improvisations-Quintett verwirrt während dieser Live-Performance musikalisch durch solide und konventionelle Rhythmen, die nur gelegentlich experimentell angehaucht sind. Es dominiert eine Mischungen aus Rock und Elektronik, mit meist langsamen Bass und bedächtigem Schlagzeug, erweitert um die experimentellen Sounds von FM Einheit, der nach wie vor mit einer Bohrmaschine seine altbewährte Stahlfeder bearbeitet und Sounds generiert, deren Klangbreite über metallische Improvisationen über mutmaßliches Froschgequake bis zu möglichem Regenplätschern reicht.

Jamie Lidell, bekannt durch seine mitreißenden Live-Manipulationen und stimmlichen Hoch- und Tiefflüge, gibt auch hier seine Vokal-Künste samt Loops, Verzerrungen und artifizieller Ent- sowie Beschleunigung zum besten. Die von ihm ausgewählten Assoziationsketten zu Wörtern wie beispielsweise "Rage", "Cocaine", "Disobey", "Revolution" oder "Summertime" werden abwechselnd ins Mikrophon gesungen oder über einen Telefonhörer in die Lautsprecher gezerrt.

Chaos

Zu Lidells Gesang gesellen sich die von David Link bearbeiteten Stimmen des Textgenerators, mal kindlich naiv, mal roborterartig hart, manchmal auch weinerlich (wie bei: I’m old-fashioned, I think it’s impure) und stotternd. Eine Kostprobe aus dieser Mischung liefert Summertime, die mit einem Duett der menschliche und einer künstlichen Stimmen startet. Abgesehen davon, dass die aneinander gereihten Wort- und Satzfetzen kaum einen Sinn ergeben ist es mitunter auch auf akustischer Ebene schwierig, jene von ihrem Inhalt her zu verstehen. So gesehen bricht Echohce mit Hörgewohnheiten weniger auf der musikalischen als auf der textlichen Ebene. Das Wort- und Textchaos wird aufgefangen, festgehalten und hörbar gemacht. Songtexte fungieren hier als ein spontanes Werden, fern jeglicher Erinnerungen.

Nicht das Verstehen der Texte sondern der Transfer sowohl der visuellen Untermalung als auch Atmosphäre während des Konzerts gehen auf dem Tonträger leider fast zur Gänze verloren. Einen Eindruck von der geräuschvollen wie ungewöhnlichen Song-Produktion liefert erfreulicherweise ein kurzer Videoausschnitt, durch den das Zusammenspiel der Poetry Machine, deren Erfinder sowie den Musikern während des Live-Konzerts besser fassbar wird. (cra)

Links

Videoausschnitt aus dem Live-Konzert 2004

alpha60.de - Medienkunst Projekte von David Link, darunter echohce

FM Einheit

Jamie Lidell

Saskia v. Klitzing

  • echohce 
(FM 4.5.1/Rough Trade, 2006)
    foto: fm415/roughtrade

    echohce
    (FM 4.5.1/Rough Trade, 2006)

    Share if you care.