Rapid Wien geht beim GAK unter

3. März 2006, 11:41
63 Postings

Mit einem 1:0 ging man nach einem Treffer von Kincl in die Pause, mit einem 1:3 im Gepäck trat man die Heimreise nach Wien an

Graz - Der GAK war dem noch regierenden Meister aus Wien erstmals in dieser Saison klar überlegen und gewann nach einer guten ersten und starken zweiten Hälfte hoch verdient mit 3:1 (0:1). Rapid, schon vor der Pause schwächer, verschwand nach Seitenwechsel fast völlig von der Bildfläche und war mit dem Ergebnis noch gut bedient. Damit zogen die Steirer in der Tabelle auch an Rapid vorbei auf Rang drei.

Gegen den Spielverlauf gingen die Wiener in der 43. Minute überraschend in Führung. Zunächst verschätzte sich Hieblinger bei einem hohen Ball, dann düpierte Kincl Ehmann und schoss überlegt zu seinem zehnten Saisontor ein. Die Hausherren hatten ihre beste Szene bei einem 24-m-Schuss von Junuzovic, den Payer über die Latte drehte (35.). Allerdings hätte es auch einen Elfer für sie geben müssen, als Markus Hiden Kollmann von hinten attackierte.

Nach Seitenwechsel spielte dann fast nur noch der in den Zweikämpfen überlegene GAK. Ein Tor von Kollmann (51.) wurde zunächst wegen vorangegangenen Abseits des Passgebers Skoro aberkannt (51.). Dann köpfelte Standfest genau auf Payer (53.), war aber zwei Minuten später erfolgreicher.

Nach einem Freistoß des Teamspielers kam der Ball über Umwege zu ihm zurück und er traf aus schrägem Winkel zum 1:1. Kopfballvorlagen von Muratovic (67.) und Skoro (70.) nützte Kollmann zu zwei Toren, das erste mit dem Kopf, das zweite (sein siebentes in der Saison) mit dem Fuß erzielt. Die Hausherren waren dem 4:1 in Folge näher als Grün-Weiß dem zweiten Tor.

Mit dem 3:1 wurde die tolle Heimserie des GAK prolongiert. Seit dem 28. November 2004 sind die Grazer in Heimspielen nunmehr 20 Spiele (15 Siege, fünf Remis) ungeschlagen.(APA)

  • Grazer AK - Rapid Wien 3:1 (0:1) UPC-Arena, 6.012, SR Schörgenhofer.

    Torfolge: 0:1 (43.) Kincl 1:1 (55.) Standfest 2:1 (67.) Kollmann (Kopf) 3:1 (70.) Kollmann

    GAK: Schranz - Plassnegger, Ehmann, Hieblinger, Schrott (86. Pötscher) - Standfest, Muratovic, Junuzovic, Amerhauser (88. Bleidelis) - Skoro, Kollmann (81. Kuljabi)

    Rapid: Payer - Markus Hiden, Martin Hiden, Burgstaller, Katzer - Garics, St. Kulovits (84. Korsos), Bejbl, Dollinger (ab 71. Martinez) - Kincl, Akagündüz (84. Lawaree)

    Gelbe Karten: Muratovic, Hieblinger, Schrott, Schranz

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Hiden und Skoro im Duell.

    Share if you care.