Demonstration mit Gewalt aufgelöst

30. März 2006, 12:24
posten

Protestierende bewarfen Fahrzeugkonvoi mit Steinen - Polizei setzt Tränengas ein

Kampala - In Uganda will Oppositionsführer Kizza Besigye den Sieg von Amtsinhaber Yoweri Museveni bei der Präsidentschaftswahl anfechten. Das offizielle Wahlergebnis sei manipuliert und "illegal", sagte Besigye am Samstag in der Hauptstadt Kampala. Seine Partei, das Forum für Demokratischen Wandel, habe Beweise für massiven Wahlbetrug wie Bestechungen, Einschüchterungen und falsche Auszählungen. Nach Auffassung der Opposition hat Museveni keinesfalls die erforderlichen 50 Prozent erreicht.

Vor der Zentrale des Forums für Demokratischen Wandel kam es am Samstag zu Unruhen. Polizisten in Zivil feuerten mehrere Schüsse mit Kalaschnikows ab, als bis zu 200 Anhänger Besigyes einen Konvoi von Gefolgsleuten des Präsidenten mit Steinen bewarfen. Die Sicherheitskräfte setzten Tränengas ein, um die Versammlung vor der Oppositionszentrale zu zerstreuen. Verletzt wurde offenbar niemand. Die Wahlkommission hatte zuvor Museveni zum offiziellen Sieger der Präsidentschaftswahl erklärt. Der Amtsinhaber erhielt demnach 59,28 Prozent der Stimmen. (APA)

Share if you care.