Regierung will Häfenübernahmen erneut prüfen

2. März 2006, 13:07
2 Postings

Pläne zu Übernahme durch arabische Firma stießen auf Widerstand

Washington - Die US-Regierung hat am Sonntag das Angebot eines Unternehmens aus den Vereinigten Arabischen Emiraten angenommen, die Übernahme mehrerer US-Häfen noch einmal unter Sicherheitsaspekten zu überprüfen. Die Pläne waren in den USA auf Widerstand gestoßen.

Die Firma Dubai Ports World (DB World) bat das Weiße Haus am Sonntag um eine 45-tägige Untersuchung einer Übernahme der Verwaltung der Häfen von Baltimore, Miami, New Jersey, New Orleans, New York und Philadelphia von einer britischen Firma. Der republikanische Mehrheitsführer im Senat, Bill Frist, sprach sich dafür aus, das Ergebnis dieser neuen Untersuchung abzuwarten, bevor über Gesetzesänderungen zur Verzögerung oder Blockade des Geschäfts entschieden werde.

Eine erste Untersuchung des 6,8-Milliarden-Dollar-Geschäfts durch die Regierung kam zu dem Schluss, dass es keine Risiken für die nationale Sicherheit der Vereinigten Staaten gebe. Der Widerstand gegen den Einstieg des arabischen Unternehmens gründet auf Ängste nach dem 11. September 2001. Einige der Attentäter hatten die Vereinigten Arabischen Emirate zur Vorbereitung und Finanzierung der Terroranschläge genutzt. (APA/AP)

Share if you care.