Azalea will über Kroatien hinauswachsen

7. März 2006, 20:02
posten

Wiener Betreibergesellschaft mit Projekten in Österreich, Ungarn, Griechenland und Karibik

Mit den Azalea Hotels & Resorts haben Sándor Tupi und Christian Piber, Gründer und Geschäftsführer der gleichnamigen Gesellschaft, einen Senkrechtstart hingelegt. Mit dem Betrieb von inzwischen acht Hotels in Kroatien erzielten sie 2005 einen Umsatz von 10,5 (2004: 5,0) Mio. Euro. Drei Jahre nach dem Sprung in die Selbstständigkeit nehmen der gebürtige Schweizer Tupi und der Steirer Piber auch andere Märkte ins Visier, darunter Österreich, Ungarn, Griechenland und die Karibik.

Gehobene Kategorie

"Wir halten Ausschau nach Häusern in der gehobenen Kategorie", sagte Piber im Gespräch mit dem STANDARD. Bereits handelseins sei man in Ungarn. Dort wird ein bestehendes Drei-Sterne-Haus ab Herbst durch Generalsanierung auf Vier-Sterne-Niveau gebracht und ab Frühsommer 2007 von Azalea betrieben. Das Haus steht in Balatonlelle am südlichen Teil des Plattensees und wird auf 70 Zimmer redimensioniert. Projekte gibt es auch in Griechenland und in der Karibik. "Wir haben verschiedene Sachen im Auge, unterschrieben ist dort aber noch nichts", sagte Piber.

In Österreich hat Azalea, die ihren Sitz in Wien hat, kürzlich eine Marketingkooperation fixiert. Zwei Häuser am Arlberg und im Kleinwalsertal mit 30 bzw. 50 Zimmern werden in der Vermarktung unterstützt. Dies wird als erster Schritt zu einer Ganzjahres- Betreibergesellschaft gesehen.

In Kroatien ist das Duo, das sich aus gemeinsamen Zeiten bei der Hotelgruppe Vienna International kennt, 2003 mit dem Betrieb des Hotels Zora auf der Insel Hvar gestartet. Inzwischen ist Azalea zum größten internationalen Hotelbetreiber Kroatiens aufgestiegen.

Noch im März soll die Grundsteinlegung für das erste Fünf-Sterne-Haus der Gruppe erfolgen. Das "Raduca" in Primosten wird 180 Zimmer haben und soll im Frühjahr 2008 eröffnet werden.

Im September ist Baubeginn für das Vier-Sterne-Hotel Marina Lucica mit 330 Zimmern, ebenfalls in Primosten, womit sich die Zahl der von Azalea betriebenen Hotels in Kroatien auf zehn erhöhen wird. Heuer haben Tupi und Piber 12,5 Mio. Euro Umsatz budgetiert. Die Durchschnittsauslastung der Hotels lag zuletzt bei rund 75 Prozent. (Günther Strobl, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 25.2.2006)

Share if you care.