Neue Mobilfunk-Kampfrunde

9. März 2006, 15:35
posten

Tele2UTA startet am 27. Februar mit einem Einheitstarif von acht Cent pro Minute in alle Netze. Allerdings gibt es auch hier Kleingedrucktes zu beachten

Wien – Der Festnetz-, Internet- und Mobilfunkanbieter Tele2UTA zieht sich die Boxhandschuhe an und eröffnet ab kommenden Montag mit einem neuen Prepaid-Angebot eine neue Runde im Preiskampf um Handywertkarten- Kunden: Die "Kampfpreis"- Handywertkarte namens "Champion", die auch in allen 1000 Billa-Filialen und im Elektrofachhandel vertrieben wird, verspricht Gespräche österreichweit in alle Netze rund um die Uhr für acht Cent pro Minute. Ein SMS kostet 18 Cent, auch Roaming, MMS und GPRS sind – bei Registrierung – möglich.

"Die Leute wollen es einfacher und billiger", fasst Tele2UTA-Chef Norbert Wieser das Ergebnis einer Kundenumfrage zusammen, derzufolge sich eine "pay as you go"- Philosophie immer mehr durchsetze. Demnach wollten Handykunden nur das bezahlen, was sie auch effektiv vertelefonieren.

90/60-Taktung

Dafür in Kauf nehmen müssen die künftigen Champion- Nutzer, dass das neue Angebot eine so genannte 90/60-Taktung vorsieht. Sprich: Die ersten 90 Sekunden werden ungeachtet der tatsächlichen Länge des Gesprächs voll verrechnet und kosten somit zwölf Cent, danach wird minutengenau mit acht Cent abgerechnet. "Für die Kunden stellt es kein Problem dar, wenn sie für ein kurzes Gespräch mehr zahlen", verteidigt Wieser diese Preisgestaltung. "Wichtig ist ihnen vor allem ein kalkulierbarer und einheitlicher Minutentarif ohne mehrmonatige oder gar mehrjährige Bindungsfristen, Mindestumsätze oder Aktivierungsentgelt."

Das Starterpaket für den neuen Wertkartentarif kostet 14,90 Euro und inkludiert bis zu zehn Euro Sprachguthaben. Eine Fünf-Euro-Gutschrift wird sofort beim Kauf schlagend, weitere fünf Euro bekommt der Kunde, wenn er sich bei Tele2UTA namentlich registrieren lässt. Im Elektrofachhandel bekommt man bei Bedarf auch ein Siemens- Handy um 69 Euro oder ein Nokia-Handy um 79 Euro dazu. In den Billa-Filialen gibt es vorerst nur die SIM-Wertkarte, nicht aber die Handys.

Ziel: 60.000 Neukunden

50.000 bis 60.000 neue Mobilfunkkunden glaubt Wieser mit diesem Angebot heuer anlocken zu können. Per Ende 2005 hatte das Unternehmen 166.000 Handykunden (Ende 2004: 98.000), vier Fünftel davon Wertkartentelefonierer.

Tele2UTA besitzt als so genannter virtueller Mobilfunkbetreiber (MVNO) keine eigene Handylizenz, sondern funkt über das Netz des drittgrößten Anbieters One. Dessen Diskonttochter Yesss! setzt bereits auf den Lebensmittelhandel als Verkaufspunkt und vertreibt ihre Wertkarten seit April 2005 über die Hofer-Filialen. (kat, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 25.2.2006)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Tele2UTA hatte per Ende 2005 166.000 Handykunden, vier Fünftel davon sind Wertkartentelefonierer.

Share if you care.