Kritische Sicherheitslücke bei Mambo

5. März 2006, 15:21
8 Postings

Open Source Content Management-System sieht sich erneut mit Problemen konfrontiert - Patch sollte umgehend aufgespielt werden

Nur wenige Tage nachdem bekannt wurde, dass eine neue Version des Linux-Wurms "Lupper" nun auch versucht Fehler in alten Mambo-Installationen auszunutzen, gibt es erneut Ärger für das Open Source Content Management System: Die EntwicklerInnen haben einen Patch zum Download freigegeben, der eine kritische Sicherheitslücke in der Software beheben soll.

Übernahme

Konkrete Details zu dem Problem wollen die EntwicklerInnen derzeit noch nicht machen, allerdings verweist man auf die Dringlichkeit des Einspielens des Updates: Durch die Lücke könnten nicht aktualisierte Mambo-Installationen relativ simpel zur Übernahme des Systems ausgenutzt werden.

Nicht betroffen

Obwohl das Problem schon recht alt sein dürfte, findet es sich nicht mehr in den aktuellen Versionen der Mambo-Abspaltung Joomla. Diese war nach einem Streit über die Markenrechte rund um das Open Source CMS entstanden. (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.