Telekom Austria: US-Fonds Capital Group unter 5-Prozent-Schwelle

10. März 2006, 11:50
1 Posting

Aktienbestand des Finanzriesen auf 21,176.400 Stück reduziert - Paket zu Marktpreisen 423 Millionen Euro wert

Wien - Beim börsenotierten österreichischen Telefon-Konzern Telekom Austria (TA) hat die US-Fondsgesellschaft Capital Group International ihre Beteiligung auf unter 5 Prozent zurückgefahren. Dies gab der Telekom-Vorstand in einer Pflichtmitteilung im Amtsblatt der "Wiener Zeitung" (Freitagausgabe) bekannt.

Wie es hieß, sei die Telekom Austria informiert worden, dass die Amerikaner ihre Beteiligung per Jahresende 2005 auf 21,176.400 Aktien reduziert hätten. Auf Basis des gestrigen TA-Schlusskurses von 19,97 Euro ist dieses Paket rund 423 Mio. Euro wert.

Capital Group International, vor gut einem Jahr bei der Telekom Austria groß eingestiegen, gehört zu der in Los Angeles ansässigen Capital Group Companies. Eine weitere Gesellschaft dieses Fonds-Konzerns, die Capital Research and Management Company, ist an dem österreichischen Ex-Monopolisten ebenfalls in größerem Umfang beteiligt und zwar seit Herbst 2002. Nach letzten Angaben werden 5,7 Prozent der Anteile gehalten.

Aufstockung durch Capital Group Companies

Die US-Fondsgesellschaft Capital Group Companies, zu der die US-Fonds Capital Research and Management und die Capital Group International gehören, hat ihren Anteil an der börsenotierten Telekom Austria (TA) von zusammengerechnet 12,8 auf 14,2 Prozent aufgestockt, geht aus einer Mitteilung der Investor Relations-Abteilung der TA vom Freitag hervor.

Die Capital Group Companies ist der zweitgrößte TA-Aktionär nach der Staatsholding ÖIAG, die zuletzt 29,99 Prozent an der Telekom hielt.

Ein 9,99 Prozent-Paket der zusammengerechnet 14,2 Prozent entfällt auf Capital Research and Management, die ihren Anteil 2005 aufgestockt hat. Per Jahresende 2004 hatte Capital Research and Management noch einen Anteil von 7,2 Prozent gemeldet. (APA)

Share if you care.