Der Tag danach

9. März 2006, 13:26
1 Posting

Viel Mineralwasser und Tomatensaft sowie salzhaltige Speisen und ausreichend frisches Obst besänftigen die Folgen einer Alkohol durchtränkten Nacht

Was wäre ein Fasching ohne das eine oder andere Gläschen Alkohol? Zumindest für die meisten Menschen gehört das einfach zum Feiern dazu. Dabei ist zu bedenken, das Alkohol ein Nervengift ist, das nachhaltige Schäden auf das zentrale Nervensystem und sämtliche Stoffwechselfunktionen hat.

Erster Schritt: Trinken

Wenn am nächsten Morgen der Kopf hämmert, Übelkeit und Schwindel quälen, gibt es einige Tipps, den Flüssigkeits- und Mineralstoffhaushalt wieder auszugleichen und die Schmerzen zu lindern. Denn durch Alkohol wird ein antidiuretisches Hormon gehemmt, welches für die Rückgewinnung von Wasser verantwortlich ist. Das Trinken von ausreichend Mineralwasser löscht den ersten Durst und Tomatensaft - mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt - liefert dem Körper reichlich Mineralien.

Zweiter Schritt: Kater-Frühstück

Ein ganz klassisches Katerfrühstück sind salzhaltige Rollmöpse oder Matjessalat. Für den empfindlichen Magen sind Salzstangen zu empfehlen. Sie liefern dem ausgelaugten Mineralstoffhaushalt nicht nur wichtiges Salz nach, sondern lindern zudem auch Übelkeit. Vitaminbomben in Form von frischem Obst oder frisch gepressten Säften enthalten viele wertvolle Vitamine und Mineralstoffe, die unter anderem für den Alkoholabbau wichtig sind. (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Salzhaltige Rollmöpse gelten als klassisches Anti-Kater-Rezept.

Share if you care.