Fisch, aber bitte bio

7. Juni 2006, 15:22
3 Postings

Nordsee will Österreich-Angebot auf Bio- und Erlebnisküche ausweiten

Wien - Eine Erfolgsbilanz hat am Donnerstag die deutsche Restaurantkette Nordsee für ihre 50 Österreich-Filialen gezogen. 2005 stieg der Umsatz mit 63 Millionen Euro um rund drei Prozent, erklärte der neue Nordsee-Chef Heiner Kamps. Anlass, um auf ein verstärktes Bioangebot und "Erlebnisküche" zu setzen.

Der typische Nordsee-Kunde ist weiblich, gut gebildet, rund 36 Jahre alt und gibt etwa sechs Euro pro Restaurantbesuch aus. Damit sind die österreichischen Kunden um sechs Jahre älter als deutsche Fischliebhaber und essen insgesamt um sechs Kilogramm weniger Fisch im Jahr. Recht unterschiedlich ist auch der Geschmack: Die österreichischen KundInnen bevorzugen es etwas würziger und mit mehr Knoblauch, so Österreich- Filialchef Ralf Teschmit.

Der Deutsche Heiner Kamps will Nordsee "wieder zurück zu den Wurzeln bringen" und mit einem breit gefächerten Fischangebot punkten. "Das Thema asiatische Küche in Verbindung mit Show Cooking werden wir genauso umsetzen wie die Wiedergeburt des Klassikers Backfisch", sagte er. Wobei die ÖsterreicherInnen besondere Feinschmecker wären. Und vor allem: Nicht geizig. Kamps: "Die Österreicher zahlen gerne fürs Gebäck, in Deutschland ist das nicht so." (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Bio-Qualität auch bei Fischen immer wichtiger

Share if you care.