Reuters erstmals seit vier Jahren wieder mit Umsatzplus

13. März 2006, 16:27
posten

Einnahmen legten 2005 um drei Prozent auf 2,409 Milliarden Pfund zu

Der britische Nachrichten- und Informationskonzern Reuters hat im vergangenen Jahr erstmals seit 2001 seinen Umsatz wieder gesteigert. Die Einnahmen im Gesamtjahr legten um drei Prozent auf 2,409 Mrd. Pfund (rund 3,53 Mrd. Euro) zu, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Analysten hatten im Schnitt mit 2,414 Mrd. Pfund gerechnet.

"Core Plus"

Für 2006 stellte das Management einen Umsatzzuwachs ohne Berücksichtigung von Wechselkurs-Schwankungen von rund fünf Prozent in Aussicht. Dazu soll die im Sommer vorgestellte Wachstumsstrategie "Core Plus" mit etwa einem Prozentpunkt beitragen. Im Rahmen dieses Plans will der Konzern in boomende Märkte wie Indien und China investieren.

"Ich bin zuversichtlich, dass wir 2006 unser Wachstum beschleunigen können und dabei zugleich unsere hart erkämpfte Kostendisziplin verstärken", erklärte Reuters-Chef Tom Glocer. Das operative Ergebnis aus dem fortgeführten Geschäft ohne Berücksichtigung von Umstrukturierungskosten steigerte das in London ansässige Unternehmen um 2,5 Prozent auf 334 Mio. Pfund. Dies lag im Rahmen der Markterwartungen, die im Schnitt 333 Mio. Pfund betrugen.

In der zweiten Jahreshälfte nahmen die regelmäßigen Einnahmen im Kerngeschäft mit Abonnenten von Finanzdaten und Nachrichten um 1,7 Prozent zu. Reuters selbst hatte zuvor 1,0 bis 2,0 Prozent in Aussicht gestellt. Der Konzern erklärte zudem, mit dem größten US-Finanzinstitut Citigroup einen über mehrere Jahre laufenden Vertrag geschlossen zu haben.

Sparprogramm

In den vergangenen Jahren hatte Reuters mit einem strikten Sparprogramm seine Kostenbasis deutlich reduziert und damit auf die Krise in der Medien- und der Finanzbranche reagiert. (APA/Reuters)

Share if you care.