Großinvestition im Außerfern

6. März 2006, 19:48
posten

Plansee investiert im Tiroler Außerfern 90 Millionen Euro - Werksareal wird ab Frühjahr 2006 um 15.000 Quadratmeter erweitert

Innsbruck - Die Tiroler Plansee-Gruppe will 90 Millionen Euro in den Standort Breitenwang im Außerfern investieren. Nach Angaben des Unternehmens vom Donnerstag soll das Werksareal ab Frühjahr 2006 um 15.000 Quadratmeter erweitert werden.

Die geplante Erweiterung von Produktionskapazitäten soll die Wettbewerbsfähigkeit stärken und die weitere dynamische Entwicklung der Unternehmensgruppe ermöglichen, hieß es. Investitionsschwerpunkt sei ein Warmwalzwerk für die Fertigung von Blechen aus hochschmelzenden Metallen. Bereits im vergangenen Jahr habe die Gruppe 55 Millionen Euro in den österreichischen Standort investiert.

Nachfrage auf hohem Niveau

Die weltweit steigende Nachfrage nach Produkten der Plansee-Gruppe erfordere Investitionen über die gesamte Wertschöpfungskette und in allen drei am Standort vertretenen Unternehmen Plansee SE, Plansee Metall GmbH und Ceratizit Austria GmbH, betonte Michael Schwarzkopf, Vorstandsvorsitzender der Gruppe.

Sicherung der Arbeitsplätze

Mit dem Bau eines neuen Warmwalzwerkes für die Fertigung von Blechen aus hochschmelzenden Metallen trage Plansee insbesondere der hohen Nachfrage nach Sputtertargets Rechnung. Sputtertargets würden für die Herstellung von LCD-Flachbildschirmen benötigt. Das Warmwalzwerk werde nach seiner Fertigstellung das weltweit größte Aggregat für die Fertigung von Blechen aus Hochschmelzenden Metallen sein. Durch eine nachhaltige Senkung der Fertigungskosten für Flachprodukte könne Plansee seine Wettbewerbsposition in diesem Wachstumsmarkt festigen und damit gezielt bestehende Arbeitsplätze am Standort sichern.

Die Plansee-Gruppe ist mit den Unternehmensbereichen Plansee Hochleistungswerkstoffe, Ceratizit und Pmg einer der weltweit führenden Hersteller von pulvermetallurgischen Produkten und Komponenten. Weltweit erzielte die Gruppe im Geschäftsjahr 2004/05 mit 6.800 Mitarbeitern ohne Berücksichtigung der Anteilsverhältnisse nach eigenen Angaben einen Umsatz von 900 Millionen Euro. (APA)

Share if you care.