RTS verstärkt Derivate-Markt

23. März 2006, 19:03
posten

Russische Börse nimmt Bondfutures ins Angebot auf

Die russische Börse RTS setzt verstärkt auf Derivate. Seit 20. Februar bietet die Börse ihren ersten Futures-Kontrakt auf Dollar-denominierte russische Staatsanleihen an. Anleger erhalten damit die Möglichkeit, auf den Kurs des Benchmark-Eurobond mit Laufzeit bis 2030 zu setzen.

Der Kurs der meistgehandelten russischen Anleihe legte in den vergangenen fünf Jahren im Schnitt 26 Prozent jährlich zu. Zurückzuführen sei dies auf Russlands hö- here Bonität im Zuge der durch steigende Öleinnah- men expandierenden russischen Volkswirtschaft. Der Handel in den Futures- und Optionskontrakten an der RTS hat sich in den vergangenen beiden Jahren auf umgerechnet 295 Mrd. Rubel (8,8 Mrd. Euro) mehr als verdreifacht. 2003 betrug das Volumen erst 84 Mrd. Rubel, wie Zahlen der russischen Börse zeigen.

Interesse steigt

Allein im vergangenen Quartal stiegen die Transaktionen um 28 Prozent, denn kletternde Kurse an Aktien-, Renten- und Devisenmärkten lockten Anleger. "Mit einem Futures-Kontrakt auf dieses Anlage-Instrument können Anleger Risiken absichern, dadurch wird der russische Bondmarkt prognostizierbarer und stabiler", erläutert Roman Gorunow, RTS-Vizepräsident.

An der RTS, der größten Terminbörse des Landes, wurde vor wenigen Tagen erstmals ein Terminkontrakt auf eine dreijährige Rubel-Anleihe der Stadt Moskau gehandelt. Außerdem werden dort bereits Futures und Optionen auf russische Aktien wie die des weltgrößten Erdgaslieferanten Gasprom gehandelt. Auch die Einführung von Terminkontrakten auf eine Rubel-denominierte Anleihe von Gasprom sei geplant, gab die Sprecherin der russischen Börse, Larissa Gorbunowa bekannt. Deren Einführung im Jahr 2004 sei verschoben worden, weitere Details wollte Gorbunowa nicht nennen.

Vergangene Woche hat Russland seine erste Rubel-Anleihe mit einer Laufzeit von 30 Jahren begeben. Dies ist die längste Laufzeit einer Rubel-Anleihe seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion. Die Anleger haben Papiere im Volumen von 22,4 Mrd. Rubel gezeichnet.

Weltweit stieg der Handel mit Futures und Optionen auf Zinssätze, Devisen und Aktienindizes im dritten Quartal 2005 auf 357 Mrd. Dollar, gegenüber 288 Mrd. Dollar im Jahr 2004, wie Zahlen der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) in Basel zeigen. (Bloomberg, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 23.2.2006)

Share if you care.