Allianz stellt Kfz-Versicherungssystem auf neue Beine

29. März 2006, 14:47
1 Posting

"Individualisierung statt Rabattisierung" - Neues Bonus/Malus-System - Preisvorteile bis zu 50 Prozent

Wien - Die Allianz Versicherung stellt ihr Kfz-Versicherungssystem auf neue Beine. Im Fokus des neuen, ab 1. März geltenden Systems, stehe "Individualisierung statt genereller - und ungerechter - Rabattierung", sagte der Vorstand der österreichischen Allianz Gruppe, Manfred Baumgartl am Mittwoch in Wien vor Journalisten. Durch eine differenzierte vom Einzelfall abhängige Risikobetrachtung seien Preisvorteile von bis zu 50 Prozent möglich.

Basis für die Neuentwicklung waren laut Baumgartl die im Allianz-Bestand stehenden 1,2 Millionen Kfz-Risiken, die eine gute Datenbank zur Kalkulation der neuen Tarifparameter darstellten. Auch sei das internationale Know-how der Allianz-Gruppe genutzt worden. Nicht Lockangebote seien das Ziel, sondern der Aufbau langfristiger, vertrauensvoller Kundenbeziehungen. Baumgartl erwartet sich durch das neue System die Versicherung von zusätzlich 15.000 Kfz-Risiken jährlich. Ein Umstieg ins neue System ist bei einem Autowechsel möglich.

Das neue Kfz-Versicherungssystem der Allianz für Pkw, Kombi und Lkw bis 1 Tonne wartet mit zwei Neuerungen, einem neuen Bonus/Malus-System und einem Fullservice-Kasko auf. Dazu kommen fünf optionale Bausteine: ein Fahrer-Vorteil, eine Garantieprämie mit Vorausbonus, die Minikasko-Versicherung "Allianz-Plusschutz", ein Jugend-Vorteil bis 25 Jahre und eine Stammkunden-Vorteil Kasko.

Neues Bonus/Malus-System

Das neue Bonus/Malus-System sieht jährliche Sprünge ab der Grundstufe 9 (100 Prozent) von zweimal 10 Prozent, fünfmal 6 Prozent, einmal 5 Prozent sowie von 2 Prozent von Stufe Null auf die Superbonus-Stufe 1 (43 Prozent) vor. Die Malusstufen 10 (120 Prozent) bis 17 (200 Prozent) bleiben unverändert. Ab der Bonusstufe 5 können Allianz-Kunden künftig überhaupt aus dem Bonus/Malus-System aussteigen. Sie bekommen für die restliche Vertragslaufzeit einen Preisnachlass von 30 Prozent auf ihre aktuelle Prämie, auch wenn sie einen Unfall haben sollten. Für Schadensfälle gilt dann allerdings ein Selbstbehalt von 350 Euro.

Das Fullservice-Kasko umfasst die Abholung und Rückstellung des Fahrzeuges und einen Leihwagen in jedem Schadensfall. Der Kunde bekommt sein in einer der österreichweit 320 Allianz Partner-Werkstätten repariertes Auto am Ort seiner Wahl zurück. Auf die Reparatur gibt es zwei Jahre Garantie. Bei Gebrauchtwagen ist das Fullservice-Kasko verpflichtend.

Der "Fahrer-Vorteil" bringt in der Haftpflicht und Kasko einen Prämiennachlass von 10 Prozent. Bedingung sind zwei benannte Lenker im Alter zwischen 25 und 70 Jahren. Dies sei besonders für Eltern ohne Fahranfänger interessant, so Baumgartl.

Jugend-Vorteil

Um den Jugend-Vorteil bis 25 Jahren in der Haftpflicht in Anspruch nehmen zu können, müssen auf Haushaltsebene bereits Allianz-Versicherungen aus zumindest drei Lebensbereichen - Personen, Mobilität, Wohnen, Vermögen - bestehen. Der Prämiennachlass beträgt hier wie beim Kasko-Stammkundenvorteil 25 Prozent. Die Allianz-Plusschutz Minikasko deckt als Erweiterung jeder Haftpflicht Feuer, Dachlawinen und Tierbiss.

Bei der Berechnung der neuen Kfz-Haftpflicht und Kasko-Tarife wird künftig berücksichtigt, ob der Versicherungsnehmer eine natürliche oder juristische Person ist, bei natürlichen Personen das Alter und Geschlecht, sowie die aktuelle Bonus/Malus-Stufe. Berücksichtigt wird weiters die Leistung, das Eigengewicht, die Marke und das Alter des Fahrzeuges. Bei Kasko kommt noch der Listenpreis dazu. Weiters fließt die regionale Herkunft des Versicherungsnehmers in die Tarifberechnung ein. "Regionen mit geringerer Bevölkerungs- und Verkehrsdichte senken die Unfallhäufigkeit", so der Abteilungsleiter Versicherungstechnik Schaden-Unfall, Karl Preisinger.

Derzeit beträgt nach Allianz-Angaben die durchschnittliche Kfz-Prämie inklusive Versicherungssteuer zwischen 360 bis 370 Euro. Die Bandbreite bewegt sich zwischen 282 in der günstigsten und 667 Euro in der höchsten Stufe. Der Marktanteil in der Kfz-Sparte beträgt rund 14 Prozent. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.