Schumi ist heiß auf den Start

11. März 2006, 17:45
27 Postings

Der siebenfache Champion zog positive Zwischenbilanz - "Haben besseres Paket als in vergangener Saison"

Sakhir/Bahrain - Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher hat 19 Tage vor dem WM-Start ein positives Zwischenfazit gezogen und wähnt sich mit dem neuen Ferrari 248 F1 auf einem guten Weg. "Alles deutet darauf hin, dass wir diesmal ein besseres Paket zur Verfügung haben sollten als in der vergangenen Saison - und dass wir alle sehr kämpferisch gestimmt sind", schrieb der siebenfache Titelträger am Dienstag nach Abschluss der Ferrari-Testfahrten in Bahrain auf seiner Homepage (www.michael-schumacher.de). Die Zeiten seien ermutigend.

Saisonstart in Bahrain

Im Wüstenstaat beginnt auch die Saison am 12. März. "Nach all der harten Arbeit der vergangenen Wochen spreche ich bestimmt nicht nur für mich, wenn ich sage, dass es wirklich langsam Zeit wird", meinte Schumacher weiter. Bevor es zu der abschließenden Testwoche nach Mugello geht, wird der 37-Jährige ein paar Tage mit der Familie verbringen. "Jetzt freue ich mich darauf, Corinna und die Kinder wieder zu sehen", sagte der Deutsche.

Mit dem neuen Aerodynamik-Paket war der Pilot am Dienstag 55 Runden auf dem 5,412 Kilometer langen Kurs gefahren und hatte dabei die Topzeit von 1:30,723 Minuten erzielt. "Dass wir so lange und intensiv hier in Bahrain getestet haben, ist sicher kein Nachteil", meinte Schumacher, dessen Team sich neben Honda und der Scuderia Toro Rosso vor Ort auf den Saisonauftakt vorbereitet hat.

Keine Rätsel

"Natürlich verliefen die Tests nicht störungsfrei, aber das laufen sie derzeit bei kaum einem Team, und das ist um diese Zeit auch nicht zu erwarten. Wichtig war, dass die Unterbrechungen uns nie vor Rätsel stellten", bilanzierte der im Vorjahr vom spanischen Renault-Piloten Fernando Alonso als Weltmeister abgelöste Schumacher. Diverse Technikprobleme waren während der Tests aufgetreten. Zudem hatten ungewöhnlich kühle Temperaturen in Bahrain die Ferrari-Crew überrascht.

"Wenn wir in rund zwei Wochen hierher zum Rennen kommen, sollten wir das Basiswissen haben für Dinge wie Reifen, Set-up und den neuen V8-Motor", sagte Schumacher, der in der vergangenen Saison unter anderem wegen anhaltender Probleme mit den Bridgestone-Reifen nicht konkurrenzfähig war. Die bisherigen Eindrücke seien nicht schlecht. In gewohnter Manier trat er gleichzeitig auf die Euphoriebremse: "Man sollte es auch nicht überbewerten." (APA/dpa)

  • Michael Schumacher will der Konkurrenz wieder den Auspuff zeigen.
    foto:epa/mahdi

    Michael Schumacher will der Konkurrenz wieder den Auspuff zeigen.

Share if you care.