Peking plant ein Sommer-Davos

29. März 2006, 15:39
posten

China-Version des Wirtschaftsgipfels ab 2007 soll Davos ergänzen, aber keine "Konkurrenzveranstaltung" werden

Ehrgeizige Wirtschaftsplaner aus Peking wollen vom Glanz des jährlichen Weltwirtschaftsgipfels in Davos profitieren und einen Ableger ins Reich der Mitte holen. Ihre zur viertgrößten Volkswirtschaft und drittgrößten Handelsmacht der Welt aufgestiegene Nation soll vom nächsten Jahr an Gastgeber für eine jährliche, in China spielende Großveranstaltung nach Schweizer Vorbild werden.

"Unser Sommergipfel soll ebenso berühmt wie Davos werden", sagte der Vizeminister der Reform- und Entwicklungskommission Zhang Xiaoqiang der Tageszeitung China Daily. Den Ort wollte er noch nicht nennen. "China sehnt sich nach einer größeren globalen Präsenz, wo alle Welt nach Osten und auf China und Indien schaut."

"Keine Konkurrenz"

Der neugeplante Weltgipfel soll Davos nur ergänzen. Zumindest hofft das Mitveranstalter Klaus Schwab, Begründer und Ausrichter des Davoser "World Economic Forum" (WEF). Er wird Sorge tragen, dass es keine Konkurrenzveranstaltung zum eigenen Forum wird. Nach Angaben von China Daily unterzeichnete Schwab mit Peking einen Vertrag für den künftigen "Global Industry Summit". Schwab wird im Juni eine WEF-Repräsentanz in Peking eröffnen.

Anders als in Davos, wo nur die oberste Garnitur der globalen Wirtschaftsführer mit jährlichen Milliardenumsätzen zusammenkommt, soll es beim chinesischen Weltgipfel bescheidener zugehen. Vizeminister Zhang sagte, dass es vor allem um ein Forum für kommende Eliten geht. Daher wolle man Konzernführer von Unternehmen mit derzeitigen Jahresumsätzen ab 250 Mio. Dollar und jährlichen Wachstumsraten von 15 Prozent ansprechen. In fünf Jahren hofft Peking bis zu 1000 solcher Teilnehmer beim Sommer-Davos begrüßen zu können.

Dritter Anlauf

Es ist Pekings dritter Anlauf, um das Land zum Austragungsort der so prestigeträchtigen globalen Wirtschaftsgipfel zu machen, die bisher nur in Europa stattfinden. 2001 hob Peking auf seiner südchinesischen Insel Hainan das jährliche BOAO-Forum aus der Taufe. Trotz Teilnahme aller chinesischen Topführer, von Peking eingeladener prominenter Weltpolitiker und einer aufwändigen Werbekampagne blieb BOAOs globale Ausstrahlung begrenzt. (Johnny Erling aus Peking, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 22.2.2006)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Noch vor den Sommerspielen 2008 wird Peking auch einen Weltwirtschafts- Gipfel sehen.

Share if you care.