Leonie Ringrose und Rafi Ahmed

26. Februar 2006, 19:34
posten
Modell der Fruchtfliege

Neuzugang am Institut für Molekulare Biotechnologie (IMBA): Die 39-jährige Britin Leonie Ringrose ist seit Anfang Februar Gruppenleiterin und wird die Mechanismen des zellulären Gedächtnisses und die daran beteiligten Proteine am Modell der Fruchtfliege Drosophila beobachten. Ringrose studierte von 1985 bis 1989 Molekularbiologie an der University of East Anglia in Norwich und an der Universite d'Aix-Marseille.

1990 bis 1992 arbeitete sie am Europäischen Patentamt in München und wickelte hier Patentevaluationen im Bereich Biotechnologie ab. Es folgten Postdocs in Heidelberg und in Montpellier. Ihre wissenschaftlichen Interessen liegen in der experimentellen Molekularbiologie und in mathematischen Modellen und ihrer Anwendung auf experimentellen Daten. Sie kombiniert also Mathematik mit Bioinformatik und mit quantitativer experimenteller Biologie.

Neuer Beirat bei Intercell

Das in Wien ansässige Biotech-Unternehmen Intercell AG bestellte einen neuen wissenschaftlichen Beirat. Er soll die "nächste Wachstumsphase mit umfassenden Wissen und fachlicher Kompetenz auf den Gebieten der Infektionskrankheiten, Mikrobiologie, Immunologie und Molekularbiologie" begleiten.

Mitglieder des Beirats sind Rafi Ahmed von der Emory University School of Medicine, Hubert Blum (Universität Freiburg), Stanley N. Cohen (Stanford University), der Virologe Franz Xaver Heinz von der Universität Wien, Stefan H. E. Kaufmann (Max-Planck-Institut für Infektionsbiologie), Staffan Normark (Karolinska Institut) und Hans Wigzell (Karolinska Institut). (Red/DER STANDARD, Print-Ausgabe, 20.2.2006)

  • Leonie Ringrose
    foto: der standard/imp-imba research center

    Leonie Ringrose

  • Rafi Ahmed
    foto: der standard/emory university school of medicine

    Rafi Ahmed

Share if you care.