Oppositionschef wirft Regierung "Terrorkampagne" vor

2. März 2006, 16:12
posten

Schüsse auf Wahlversammlung

Kampala - Kurz vor der Präsidentenwahl in Uganda am Donnerstag hat der Führer der Opposition in dem ostafrikanischen Land, Kizza Besigye, der Regierung von Präsident Yoweri Museveni eine "Terrorkampagne" gegen Regimekritiker vorgeworfen. Bei einer Wahlkundgebung der Opposition in der vergangenen Woche hätten Bewaffnete das Feuer auf Teilnehmer eröffnet und dabei zwei Personen getötet, erklärte Besigye, der Hauptkonkurrent Musevenis bei der Präsidentenwahl.

"Es ist logisch, dass bei einer solchen Terrorkampagne die Bevölkerung entmutigt wird und resigniert", sagte Besigye am Montag vor Journalisten in Kampala. Besigye ist Vorsitzender des "Forums für demokratischen Wandel" (FDC). Die Europäische Union entsendet knapp 80 Wahlbeobachter nach Uganda. Museveni regiert Uganda seit 20. Jahren. (APA)

Share if you care.