Mädels, Hände weg von diesem Typ

28. Februar 2006, 13:57
14 Postings

US-Websites warnen vor Online-Dating-Partnern, die es nicht ganz "ernst" meinen

Nicht nur im Dunkeln, auch im Internet ist gut munkeln. Schließlich kann man dort ja relativ einfach anonym oder unter einem "Nickname" auftreten.

Verlässliche Partner

Dies ist zwar nicht verwerflich, doch wenn's ums Geld geht, hört bekanntlich der Spaß auf und wer etwa auf einer Online-Versteigerungsform etwas kaufen oder verkaufen möchte, wünscht sich verlässliche Partner, denen man vertrauen kann.

Aus diesem Grund gibt es etwa beim Online-Auktionshaus eBay ein ausgeklügeltes Bewertungssystem für Käufer und Verkäufer, durch das sich "schwarze Schafe" schnell feststellen lassen.

Besser nicht erwischen lassen

Schwieriger ist es da schon, die "faulen Eier" bei der Partnersuche im Internet herauszufinden. Denn auch der online agierende Mensch ist versucht, sich schöner und besser darzustellen, als er (oder sie) ist. Nur erwischen lassen sollte er sich nicht, zumindest nicht in den USA. Denn sonst könnte es ihm (oder ihr) passieren, sich samt Konterfei auf DontDateHimGirl.com, ManHaters.com oder TrueDater.com wiederzufinden.

Schwerenöter

Denn auf diesen Websites werden jene Schwerenöter angeprangert, die in Liebesdingen nicht das hielten, was sie versprachen. Zum Beispiel Manny aus Miami, der sensible, hübsche Single, der nicht nur verheiratet ist und ein Kind hat, sondern obendrein ungehemmt "immer und überall mit jeder Frau ins Bett geht". So zumindest hat es eine ehemalige Freundin von ihm auf DontDateHimGirl, die wie ManHaters nur männliche Flunkerer ins Visier nimmt, gepostet.

Kostenloser Dienst

Mehr als 170.000 Frauen sind bereits auf der "Hände-weg-von-dem-Typ"-Site registriert, vor 3000 als "Hochstapler" entlarvten Männer wird gewarnt. 250.000 mal pro Tag wird laut Plattformgründerin Tasha C. Joseph auf ihren kostenlosen Dienst zugegriffen.

Ganz klar, dass derartige Aktivitäten auch (meist männliche) Kritiker auf den Plan rufen, zumal die (meist weiblichen) Einträge anonym erfolgen. Die Posterinnen müssen lediglich per Mausklick bestätigen, dass sie für den Inhalt selbst verantwortlich sind und dieser der Wahrheit entspricht. Aufpassen ist also angesagt - bei beiden Geschlechtern. (kat/DER STANDARD, Printausgabe vom 18.2.2006)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.