Halt fürs Haar

6. Juni 2006, 12:35
2 Postings

Haarsprays im Test: Damit das Hairstyling auch nach der Polka noch hält, kommt man um das sprühende Hilfsmittel nicht herum.

Als der 27-jährige Robert Abplanalp 1953 das Ein-Zoll-Vertil erfand, war ihm keineswegs bewusst, dass er damit der Damenwelt die Haare zu Berge stehen lassen würde. Denn seine Innovation öffnete nicht nur der Massenherstellung von Spraydosen Tür und Tor, sondern ermöglichte erstmals die feine Zerstäubung von Haarfestiger.

Die ersten Haarsprays wurden aus dem Sekret der Schellacklaus, parfümierten Ölen und Treibgasen (FCKW - Fluorchlorkohlenwasserstoffe) hergestellt. Rasant entwickelten sie sich zum Stylingklassiker schlechthin. Prominenz aus Film, Musik und Adel setzte mit ihrer Hilfe neue Frisurentrends. Wie wohl hätten Marilyn Monroe, Charlies drei Engel, Gloria von Thurn und Taxis, ja die gesamte Punkgeneration ohne das sprühende Gas ihr Auslangen gefunden?

Als Wissenschaft und Forschung jedoch Mitte der 80er-Jahre erkannten, dass FCKW die Hauptursache für die Zerstörung der Ozonschicht und Mitverursacher des Treibhauseffekts sind, ging der Verbrauch weltweit rapide zurück. Mittlerweile dürfen Haarspraydosen überhaupt kein FCKW mehr als Treibgas enthalten. Als alternative Treibmittel werden beispielsweise Propan-/Butan-Gemische und Kohlendioxid verwendet. Sie schädigen die Ozonschicht nicht, sind als Treibhausgase aber ebenfalls klimawirksam. Pumpzerstäuber hingegen verteilen den Festiger ausschließlich mit Druckluft. Sie versprühen zwar nicht ganz so fein, schädigen aber die Umwelt nicht. Auch den eigenen Lungen zuliebe sollte man Haarspray nicht im Übermaß verwenden, beim Sprühen möglichst wenig einatmen und nachher den Raum gut lüften.

Um mit ausreichend Know-how gerüstet zu sein, versicherte sich das Team vor Testbeginn professioneller Unterstützung. Unsere von Werbung geprägten Erwartungen holte der Wiener Figaro Hans Jamernik sehr schnell auf den harten Boden der Realität zurück: "Will man wirklich guten Halt erzielen, muss man sehr starke Sprays verwenden. Die Haare verkleben dann allerdings, egal welches Produkt man nimmt. Weniger intensive Haarsprays machen die Haare nicht steif, fixieren jedoch nur für kurze Zeit." 24-Stunden-Halt? "Den gibt's nicht! Doch kein Grund zum Verzagen", beruhigt der Profi: "Mit zusätzlicher Hilfe von Haarwachs und -gel bringt man jeden Haartyp unter Kontrolle."

--->>>die Kritierien Die Kriterien

Fünf Jurorinnen verschiedenster Couleur und Haarbeschaffenheit testeten sieben Sprays. Dabei hielt sich das Testteam betulich an die angegebenen Styling-Tipps: aus 30 Zentimetern Abstand sprühen, Ansatz besonders stärken, Haare kopfüber bearbeiten. Neben gutem Halt, Wirkungsdauer, Geruch, leichter Ausbürstbarkeit und Design der Spraydose wurde vor allem auf den natürlichen Look der Haare nach der Anwendung (wirken sie locker und luftig oder wie ein klebriger Helm?) Wert gelegt. Der Preis der Produkte wurde zur besseren Vergleichbarkeit in Euro pro 100 ml angegeben.


Die Ergebnisse

Garnier Fructis Style, extra strong; 1,6 €
Man sieht ihn und denkt gleich an Granny-Smith-Äpfel, Limonenduft und Frühlingsfrische - "Angenehme Assoziationen!" befand das Team. Ausgewählte Micro-Fruchtwachse und -extrakte sollen Style-Frisuren anhaltende Fixierung bescheren. Aprikosenwachse hin, Orangenextrakte her, der erzielte Halt unterschied sich nicht markant von dem der Mitbewerber. Herausragend: Die Haare fühlen sich sowohl nach dem Sprühen als auch nach dem Ausbürsten ganz natürlich an. Originell und sehr funktionell: der kugelrunde Zerstäuber zum Dosieren. 7,5 Punkte

iQ Style extra stark von Bundy & Bundy; 2 €
Der Taft aus dem exklusivem Haus ist nicht nur in den Bundy-Salons, sondern auch für Otto Normalverbraucher in Drogeriemärkten zu erstehen. Mit ihrer schlichten, hellblauen Färbung ist die Flasche leicht zu übersehen. Bei der Steckfrisur leistete der Testkandidat ganze Arbeit und erwirkte fünfstündigen Halt, bis sich die erste Strähne löste. Offenes Wallehaar hielt der Taft nur zwei Stunden in Schach und gab ihm auch kein besonderes Volumen. "Ums Haarewaschen danach kommt man fast nicht herum. Nach dem Ausbürsten sind sie ganz struppig", kritisiert eine Jurorin. Pluspunkte gab es für den UV-Schutz, den der Festiger zusätzlich gewährt, und für den "angenehm blumigen, unaufdringlichen" Geruch. 6,5 Punkte
--->>>weiter Ergebnisse
Nivea Hair Care, Seidenglanz Spray; 1, 37 €
Mit seiner starken Glanzwirkung punktete der Testkandidat. "Sie glänzten sogar noch, nachdem sich der Halt schon lange verabschiedet hatte", konstatiert eine Testerin beeindruckt. Weniger begeistert war das Testteam vom versprochenen Langzeithalt: Erst nach reichlichem Gebrauch konnte eine fixierende Wirkung festgestellt werden. Die Hochsteckfrisur löste sich nach vier Stunden wieder auf. Erfreulich: Die Haare sind nach der Anwendung nicht klebrig, sondern fallen ganz locker. Das Ausbürsten ist kein Problem. Mit dem dezenten Design der Dose in blau-métallisé lag Nivea im Mittelfeld. 6,5 Punkte

Wella Performance; 1,8 €, nur beim Friseur
Es handle sich um ein "friseurexklusives, professionelles Haarspray" lässt uns die Beschreibung auf dem Flakon wissen. "Kein mega, ultra und extra! Endlich mal keine überzogenen Versprechungen auf der Verpackung", lobt eine Sprayerin. Mit der dunkelblauen Riesendose (500 ml) wird man sehr lange das Auslangen finden, in eine normal-size Handtasche passt sie allerdings nicht hinein. Zähmt der Fachmann/-frau die Haare schon zuvor mit professionellem Föhnen, ist die Performance sicher eine ideale Ergänzung. Ist man aber - wie das Testteam - aufs eigene Geschick angewiesen, sollte man zur Fixierung zu einem stärkeren Produkt greifen. Der leichte Taftgeruch fand ebenso wie der Tragekomfort bei allen Testerinnen großen Anklang. 6,0 Punkte

--->>>weitere Ergebnisse Drei Wetter Taft Compact; 2,99 €

Er besticht nicht durch Größe, im Gegenteil: Klein wie ein Mini und ergiebig wie ein großer Spray will der neue Compacttaft von Schwarzkopf sein. Mit neuem Mikro-Sprühsystem sollen aus 100 ml gleich viel wie aus 250 ml herauszuholen sein. Die wundersame Vermehrung konnten wir weder be- noch widerlegen, denn jede Testerin verwendete den Spray nur ein-, zweimal. "Handlich und praktisch ist er jedenfalls", konstatierte das Testteam einhellig. Daher ideal für unterwegs. Was die Dauer von Volumen und Halt betrifft, fanden die Testerinnen Haare in der Suppe: "Mir ist die Frisur gleich wieder zusammengefallen", und "mehr als zehn Minuten Volumen waren's nicht", so die enttäuschten Kommentare. Mit dem Duft und dem natürlichen Look der Haare waren aber alle zufrieden. Fazit: Design und Idee super, Inhalt verbesserungsfähig. 5,5 Punkte

L'Oreal Elnett Satin, extra starker Halt; 1,8 €
Am alt(bewährt)en güldenen Outfit spalteten die Testdamen Haare: "Der stand schon in Großmutter's Alibert", stellte eine Jurorin sentimental fest. "Vom Jahre Schnee. Wen soll das ansprechen?", meinte eine andere unverblümt. Der Geruch kam einstimmig ins Kreuzfeuer der Kritik: Mit "penetranter, aufdringlicher Taftmief" brachte eine Testerin ihre Wahrnehmung auf den Punkt. Zufriedenheit herrschte über den Halt der Haare nach der Anwendung. Das nasse Aussehen und das Verkleben einzelner Strähnen führten aber zu Punkteabzügen. Fazit: ein bekannter Klassiker, dem ein Relaunch gut täte. 3,0 Punkte

Got2b - Größenwahn; 1,83 €
Der knallrote Testkandidat mit rosa Kappe sticht nicht etwa mit seinem Outfit ins Auge. Nein, es waren die flotten Sprüche auf dem Flakon, die die Aufmerksamkeit des Testteams weckten: "Fixier deine Mähne und bring den Löwen zum Verstummen!" und "Sexy Volumen für'ne halbe Ewigkeit". Den hoffnungsvollen Erwartungen hielt dieser Spray dann aber leider nicht stand. Schon der intensive Geruch nach überzuckertem Himbeerwasser wurde nicht goutiert. Das mit dicken Nebelschwaden und kopfüber erzeugte Volumen war zuerst beachtlich. Leider brachte es den Löwen nur kurz zum Verstummen. Er brüllte sofort, als die mühsam aufgebaute Mähne wieder in sich zusammenfiel. "Jetzt eher Klobürste", kommentierte eine der Testerin ihr Spiegelbild trocken; eine andere sah darin eine "etwas alternative Faschingsverkleidung". 2,5 Punkte (Der Standard, Printausgabe 18./19.2.2006)

Judith Hecht suchte Halt und testete mit Haut und noch mehr Haar.

Die Autorin dankt dem Damenteam fürs ausdauernde Testen sowie Hans Jamernik vom Friseur Haarscharf für die fachliche Beratung.
  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.