Der Präsident und die Goldmeister

17. Februar 2006, 15:04
posten

Dem „Schneebergland“ steht mit Josef „Pepi“ Schmutzer ein vielbeschäftigter Mann als Obmann vor, der auch gern sehr guten Schnaps brennt

So ein Land braucht natürlich einen Präsidenten. Und was ein richtiger Präsident ist, hat auch eine Botschafterin. Im Fall des Schneeberglandes haben die Bewohner jetzt natürlich auch noch ein Glück gehabt: Die Botschafterin wurde – in ihrem Hauptberuf, denn Botschafterin des Schneeberglandes zu sein füllt ja dann doch nicht den ganzen Jahreskalender – nämlich Olympiasiegerin. Bisher war sie bekannt als „die Michi“ Dorfmeister, seit dieser Woche nennt man sie oft und gern „die Goldmeister“.

Den Pepi Schmutzer hat das natürlich sehr gefreut. Als Obmann des Tourismusverbandes Schneebergland und als Obmann des Unternehmervereines "Qualitätsbetriebe Schneebergland" hat er sich und seinen 18 Gemeinden die Dienste der Michi Dorfmeister schon von Beginn an gesichert, sodaß er jetzt ganz Stolz sein und darauf hinweisen kann, dass im nächsten Magazin des Vereins die Abfahrts-Olympiasiegerin das Vorwort schreibt. Wer hat das schon?

Keine Frage, dass die Michi nach ihrer Rückkehr auch in Pepi Schmutzers Gasthaus in Winzendorf vorbeischauen und der Präsident mit der Botschafterin ein Stamperl heben wird. Dabei kann sie aus einer Palette ganz wunderbarer Schnäpse auswählen. In Schmutzers Gasthaus (übrigens von allen wichtigen Gourmetführern gut bewertet, wozu die hochgelobte Küche von Ute Schmutzer wesentliches beiträgt) steht nicht nur einer der bestbestückten Digestifwagen des Landes mit den Topbränden der Quinta Essentia ebenso wie anderer vorbildlicher Brenner (Capovilla, Kössler etc), sondern auch seiner eigenen Schnäpse. Nona, könnte man dazu sagen. Aber: Pepi Schmutzer ist nicht einer, der seine eigenen Sachen überbewertet und in den Vordergund stellt, er sucht vielmehr den Vergleich.

Diesen braucht der Schnapsbrenner Schmutzer auch nicht zu scheuen. Von Jahr zu Jahr produziert er auf seiner kleinen Anlage im Rauh- und Feinbrandverfahren immer bessere Schnäpse. Die Früchte – Äpfel, Birnen, Zwetschken, Mirabellen – stammen aus dem eigenen Garten bzw. aus der näheren Umgebung, also aus dem Land rund um den Schneeberg. Einige dieser Brände kommen jetzt, nach zwei- bis vierjähriger Reifezeit, gerade in Verkauf. Es sind jeweils ein Apfel- und ein Zwetschkenbrand, beide gibt es als klaren Brand (Jahrgang 2003) und als faßgereiften aus dem Jahrgang 2001. Die Mirabelle und den Birnenschnaps kann man dagegen nur probieren, wenn mann/frau sich aufmacht und im Gasthaus einkehrt. Denn davon ist die verfügbare Menge nur noch so klein und gleichzeitig so begehrt, dass beide Schnäpse nur den Gästen vorbehalten bleiben.

Kein Grund aber zu verzagen. Denn da sind immerhin noch die Glanzstücke aus der Sammlung Schmutzer: Die Trebernbrände. Fünf edle Spirituosen, für die Schmutzer die allerfeinsten Trebern von verschiedenen Topwinzern ins Haus holt, jeder davon fein geschliffen und mit einem sortenspezifischen Tiefgang. Unsere Jury hat dafür Ende des vergangenen Jahres zweimal fünf und dreimal vier Sterne vergeben (siehe „Best of Schmutzer“). Jetzt bekommen die Trebernbrände gerade noch den letzten Schliff, sie werden in neu designte Flaschen mit einem Etikett des jeweiligen Weinguts gefüllt und dann ab Hof (ab Gasthof) angeboten. Aber all das bewegt den Präsidenten Schmutzer im Moment nicht so sehr wie die Performance seiner Botschafterin. „Sie hat Schi-Geschichte geschrieben,“ sagt Pepi Schmutzer. „Ein Mädl aus NÖ wird nicht „nur“ Weltmeisterin und Gesamt-Weltcup-Siegerin, sondern auch Olympia-Goldmedaillen-Gewinnerin. Ein Traum.“

Erleben durfte Schmutzer die Fahrt der Michi Dorfmeister einigermaßen entspannt vor dem Fernseher – „aber auch ihre Emotionen durfte ich miterleben – Gott sei Dank ungesehen.“ Jedenfalls steht schon fest, was als Willkommensdrink der Olympiasiegerin angeboten wird: „Einen Marillenschnaps – aber ob die Michi den trinkt, weiß man nicht.“ Vielleicht jetzt doch, schließlich geht die Michi als „Goldmeister“ in die sportliche Pension.

Von Vene Maier

Ranking: Best of Schmutzer

Aus der Welt der Edelschnäpse

Link

Landgasthaus Schmutzer
Hauptstraße 12
2722 Winzendorf
Tel. (0)2638/222 37
Fax: (0)2638/222 374
gasthaus-schmutzer@aon.at

Winterzeiten:
Fr-So, Fe 11.30-22 Uhr
durchgehend warme Küche
Ab April zusätzlich Di-Do
Ruhetag variabel, zumeist Mo

  • Gastronom und Schnapsbrenner Pepi mit Gattin und Köchin Ute Schmutzer.
    foto: schmutzer

    Gastronom und Schnapsbrenner Pepi mit Gattin und Köchin Ute Schmutzer.

Share if you care.