13. März 2006, 15:49
3 Postings
Die Tageszeitung von Wolfgang Fellner wird ein eigenes Büro in Oberösterreich haben, dessen Leitung Gerhard Marschall (53), derzeit leitender Redakteur beim "Wirtschaftsblatt", am 1. Mai übernimmt. Dies wurde am Freitag in einer Aussendung mitgeteilt. "Er ist ein klares Signal dafür, dass die Regionalberichterstattung ein Schwerpunkt unserer neuen Tageszeitung sein wird", so Fellner.

Gerhard Marschall startete seine journalistische Laufbahn 1980 bei der "Oberösterreichischen Rundschau". Von 1990 an war er Oberösterreich-Korrespondent für "profil" und den STANDARD, wo er dann in das Innenpolitikressort eintrat. Von 1995 bis 2000 arbeitete Marschall für die "Oberösterreichischen Nachrichten" (OÖN) als Ressortleiter in Linz bzw. in der Innenpolitikredaktion in Wien. Vor sechs Jahren wechselte er zum "Wirtschaftsblatt".

Gewinner des Kurt-Vorhofer-Preises

Sein Abgang von den OÖN im Jahr 2000 sorgte für heftige Kontroversen, wurde als Grund doch seine kritische Berichterstattung über ÖVP und FPÖ, die kurz zuvor die schwarz-blaue Regierung gebildet hatten, genannt. 2002 wurde Marschall der renommierte Kurt-Vorhofer-Preis verliehen.

"Marschall ist ein profunder Kenner der Landespolitik und zeichnet sich durch thematische Breite aus", erklärte Fellner. Der gebürtige Oberösterreicher werde in Linz ein starkes Team zusammenstellen, "mit dem Ziel, die journalistisch spannendste Berichterstattung aus diesem Bundesland zu gestalten". (APA)

Share if you care.