BA-CA: Konjunkturmotor aufgedreht

3. März 2006, 11:29
posten

Bank-Ökonomen schrauben ihre Konjunkturerwartungen für 2006 abermals von plus 2,1 auf 2,4 Prozent hoch - Bremsspuren gegen Jahresende, 2007 wieder Abschwächung

Wien - Ein Wirtschaftswachstum von 2,4 Prozent prognostizieren die Ökonomen der Bank Austria Creditanstalt (BA-CA) für 2006. "Nach dem fulminanten Start ins erste Quartal 2006 und dem Ergebnis des vierten Quartals 2005, das über unseren Erwartungen lag, haben wir unsere Prognose für das Wirtschaftswachstum in Österreich 2006 von 2,1 Prozent auf 2,4 Prozent hochgeschraubt", sagte BA-CA Ökonom Stefan Bruckbauer am Donnerstag zur APA.

Anhaltend gute Stimmung in der Industrie und bei Konsumenten werden für ein beschleunigtes Wachstum im ersten Quartal sorgen, prognostiziert die Chefvolkswirtin der BA-CA, Marianne Kager.

Die gute Stimmung bei den Konsumenten nach dem Jahreswechsel war auch ausschlaggebend dafür, dass der monatliche Konjunkturindikator der Bank Austria Creditanstalt im Jänner von 2,1 auf 2,7 gestiegen ist und damit den stärksten Anstieg seit Herbst 2002 erreicht hat, geht aus einer BA-CA Presseinformation hervor.

"Wir gehen davon aus, dass das Wachstum im ersten Quartal 2006 etwas über dem vierten Quartal 2005 liegen wird", so Kager. Das bedeutet ein Wachstum von 0,8 Prozent zum Vorquartal - oder von mehr als 3 Prozent auf Jahresbasis.

Verlangsamung ab zweitem Quartal

Damit werde aber bereits der Höhepunkt im heurigen Wirtschaftswachstum erreicht sein, meinen die BA-CA-Ökonomen. Denn obwohl im Jahresverlauf mit einer zunehmenden Dynamik beim privaten Konsum gerechnet wird, dürfte die Auslandsnachfrage das Tempo nicht halten können, analysiert Stefan Bruckbauer.

Das Wachstum wird sich demnach ab dem zweiten Quartal im Quartalsvergleich wieder etwas verlangsamen, so die Prognosen der Volkswirte. Im Jahresvergleich werden die Wachstumsraten jedoch noch bis zum dritten Quartal bei rund 2,5 Prozent bleiben. Trotz der abnehmenden Dynamik im Jahresverlauf sehen die BA-CA-Ökonomen für das Gesamtjahr 2006 ein Wachstum von 2,4 Prozent (1,9 Prozent 2005).

Rückgang im nächsten Jahr

Für die Abschwächung der österreichischen Konjunktur im späteren Jahresverlauf ist vor allem die Konjunktur des Euroraumes verantwortlich. Diese wird auch dafür sorgen, dass das Wachstum 2007 trotz erwartet guter Inlandskonjunktur schwächer ausfallen wird. "Im nächsten Jahr rechnen wir mit einem Rückgang des Wachstums auf 1,7 Prozent", meint Bruckbauer. Von nur 1,7 Prozent für das kommende Jahr waren die BA-CA-Volkswirte bereits bei ihrer letzten Konjunkturprognose ausgegangen.

Für 2007 wird in der Bank mit einem Rückgang der Arbeitslosenrate in Österreich gerechnet, und zwar von prognostizierten 7,1 Prozent im heurigen Jahr auf 6,7 Prozent im kommenden Jahr (nationale Quote). (APA)

Share if you care.