IHS-Chef zuversichtlich für 2006

3. März 2006, 11:29
4 Postings

BIP-Plus Österreichs bei 2,3 bis 2,4 Prozent - weitere Euro-Zinserhöhung nicht erwartet - Arbeitslosigkeit bleibt weiterhin hoch

Wien - IHS-Chef Bernhard Felderer ist zuversichtlich für die Konjunktur im Jahr 2006. "Dass wir eine Verbesserung sehen, haben wir bereits im Dezember bei unserer letzten Prognoserevision gesagt", verwies der Leiter des Instituts für Höhere Studien am Donnerstag etwa auf den zuletzt "stark nach oben gerichteten ifo-Index" und das in Deutschland heuer "ziemlich sicher erreichbare Wachstum von 1 3/4 Prozent". Das BIP-Plus Österreichs werde 2006 ohne exogenen Schock auf jeden Fall im Prognose-Bereich von 2,3 bis 2,4 Prozent landen, nach 1,9 Prozent Wachstum im abgelaufenen Jahr. Dabei werde allerdings die Arbeitslosigkeit weiterhin hoch bleiben.

Keine Zinserhöhung zu erwarten

Eine weitere Euro-Zinserhöhung erwartet der IHS-Chef derzeit nicht: "Ich glaube nicht, dass momentan der Zeitpunkt dafür da ist", sagte Felderer im Klub der Wirtschaftspublizisten und wies auf die niedrige Harmonisierte Inflationsrate in der Euro-Zone (von 2,2 Prozent im Dezember und voraussichtlich 2,4 Prozent im Jänner) hin.

US-Leitzins hoch

Der US-Leitzins sei mit 4 1/2 Prozent schon recht hoch, und "der Markt glaubt nicht, dass hier noch viel geschieht". Es sei zwar das Konjunkturklima dort noch immer sehr erhitzt, doch werde bei den Zinsen langsam das obere Ende erreicht. Im übrigen wirkten sich die kurzfristigen Sätze in den USA grundsätzlich stärker aus als bei uns. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.