13. März 2006, 15:49
16 Postings
Die Verlagsgruppe News verabschiedet sich von Multiherausgeber Wolfgang Maier. Hintergrund: Auffassungsunterschiede mit dem neuen Oberboss der Verlagsgruppe News, Oliver Voigt, über "News".

Maier hat "News", den Nukleus des Magazinriesen, 1992 von den Brüdern Wolfgang und Helmuth Fellner gegründet, im Vorjahr überarbeitet. Der Relaunch, noch unter Voigts Vorgänger Rudi Klausnitzer, nahm "News" Tempo, führte einen Wissensteil ein und war grafisch nicht ganz schlüssig.

"News Reloaded"

Im STANDARD-Interview kurz nach seinem Dienstantritt bestätigte Voigt, dass dieses "News Reloaded" neuerlich überarbeitet werde. Ihn überzeugte Maiers Relaunch offenkundig nicht. Voigt steht nicht nur der Geschäftsführung der Verlagsgruppe vor, er ist zudem Herausgeber des ganzen Magazinkonzerns. Als solcher brachte er sich zuletzt nach STANDARD-Informationen auch in die redaktionelle Konzeption von "News" ein.

Wechsel zu Fellners Zeitungsprojekt?

Maier, Exchef der deutschen Ausgaben von "Wiener" und "Playboy", wird heuer 50. Gegenüber dem STANDARD wollte er sich Mittwoch nicht äußern. Er könnte nun am ehesten zu Wolfgang Fellners Zeitungsprojekt wechseln, für den er schon "tv-media" und "e-media" lange führte.

Kein Nachfolger

Die Verlagsgruppe News bestätigte am späten Mittwochabend die STANDARD-Infos über Maiers Abgang. Nachfolger? Gefragt wurde "profil"-und "trend"-Herausgeber Christian Rainer. "Sicher nicht", winkt der aber ab.

Nun geht es auf Dauer ohne Herausgeber weiter: Chefredakteur Josef Votzi führt "News" operativ, Alfred Worm behält den Titel Herausgeber. Auch "tv-media" und "e-media" führen deren Chefredakteure weiter. (Harald Fidler/DER STANDARD; Printausgabe, 16.2.2005)

Share if you care.