Münze Österreich umwirbt Lettland

2. März 2006, 16:37
posten

Bei der Ausschreibung um die Prägung der slowenischen Euro-Münzen war die OeNB-Tochter leer ausgegangen - Neuer Anlauf in Lettland

Wien - Die Münze Österreich wird einer der Bewerber für die Prägung der künftigen lettischen Euro-Münzen sein. "Wir sind dran", hieß es aus der österreichischen Münzprägeanstalt, einer Tochter der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) am Mittwoch. Nicht zum Zuge gekommen ist die Münze Österreich bei der Ausschreibung um die slowenischen Euro-Münzen.

Die Münze Finnland (Rahapaja Moneta) hat nach dem Auftrag für die Prägung der estnischen Euro-Münzen auch jenen für die Herstellung des slowenischen EU-Kleingelds erhalten. Einen entsprechenden Hinweis des slowenischen Finanzministers Andrej Bajuk vom Vortag bestätigte eine Sprecherin der Münze Finnland. Auch um den estnischen Auftrag hatte sich die Münze Österreich beworben.

Angebot unter Materialwert

Der Gewinner der Ausschreibung für den slowenischen Euro, Finnland, aber auch der Mitbewerber aus Frankreich, hätten günstiger anbieten können, da sie noch aus der Zeit der Euro-Einführung zu viel Rohmaterial auf Lager haben, das buchmäßig bereits abgeschrieben sei, meinte Euro-Projektleiter Thomas Kubaczek. Sie hätten deshalb unter dem Materialwert anbieten können, was die Münze Österreich nicht tun würde.

Auch mit Litauen, wo es bezüglich der Euro-Münzen keine Ausschreibung geben wird, da das Land über eine eigene Münzeprägestätte verfügt, sei die Münze Österreich in geschäftlichen Kontakt und liefere unter anderem Münzrohlinge. Diese sogenannten Ronden würden praktisch an alle europäischen Münzstätten geliefert werden, betonte Kubaczek.

Konkurrenz

Die Entscheidung über die Auftragsvergabe für Slowenien fiel laut Rahapaja Moneta Anfang Jänner nach einer internationalen Ausschreibung. Sprecherin Sinikka Ravander zufolge erwägt die Münze Finnland - im Rahmen ihrer Kapazitäten - auch die Teilnahme an künftigen Euro-Ausschreibungen. Eine weitere Ausschreibung für die Prägung von Euro-Münzen wird zu gegebener Zeit aus Lettland erwartet, das die europäische Einheitswährung beim derzeitigen Stand der Dinge frühestens 2008 einführen kann.

Neben Estland und Slowenien hofft auch Litauen, seine nationale Währung bereits ab 1. Jänner 2007 zu Gunsten des Euro aufgeben zu können. Dort gab es laut einem Sprecher der Bank von Litauen keine Ausschreibung, da das Land im Gegensatz zu Estland, Slowenien und Lettland über eine eigene staatliche Prägeanstalt verfügt. Diese sei bereits mitten in den Vorbereitungen für die Produktion der litauischen Euro-Münzen und Banknoten, so Sprecher Kestutis Vanagas. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die Münze Österreich will lettischen Euro prägen.

Share if you care.