Toni Giger, Cheftrainer

    25. März 2006, 15:15
    posten

    Immer Spaß an der Bewegung

    Für die Olympischen Spiele hat der Cheftrainer des österreichischen Herrenskiteams nur einen Wunsch. "Möglichst viele unserer Athleten sollen das leisten, was sie imstande sind. Dann kommen die Medaillen sowieso automatisch."

    Dem früheren Leichtathleten macht Bewegung noch immer Spaß. "Am liebsten laufe ich, das Zweitliebste ist mir Ski fahren, das Drittliebste Auto fahren." Toni Giger fährt einen silbernen

    BMW X5.

    "Ich habe das Glück, ein Auto zu fahren, das eigentlich keinen Nachteil hat." Auch nach Sestriere ist er mit dem BMW gekommen. "Der X5 ist ein angenehmes Reiseauto. Er hat ein Navigationssystem, man sitzt etwas erhöht, das ist ein angenehmer Sicherheitsaspekt. Man fährt bequem auf der Autobahn, und er hat einen Allradantrieb - ein großer Vorteil, wir fahren ja oft 800, 900 km zu den Rennen."

    Vor dem X5 fuhr der Trainer einen

    5er BMW Kombi,

    sein erstes Auto, ein

    Fiat Panda,

    war ein "sehr guter Griff". "Der war wirklich etwas Besonderes. So ein Panda ist damals in Salzburg direkt ein bissl in Mode gekommen." Auf den Fiat wurde aufgepasst. "Als ich ihn verkaufte, bekam ich mehr, als ich dafür ausgegeben habe." (juk, AUTOMOBIL, 10.2.2006)

    • "Ein bissl in Mode."
      foto: derstandard/gepa

      "Ein bissl in Mode."

    Share if you care.