Kapitalspritze für Styrian Airways beschlossen

28. Februar 2006, 13:17
2 Postings

Kapitalerhöhung zwischen sechs und zehn Millionen Euro für Flugzeugkauf - Zeichnungsfrist bis 3. März

Graz - Die Styrian Airways AG mit Sitz in Unterpremstätten bei Graz bekommt frisches Geld, das sie vor allem für einen Flugzeugkauf benötigt. Wie es nach der außerordentlichen Hauptversammlung am Donnerstag hieß, sei dem Vorschlag des Vorstandes, eine Kapitalerhöhung in der Höhe zwischen sechs und zehn Millionen Euro durchzuführen, einstimmig angenommen worden. Die Zeichnungsfrist läuft bis 3. März.

Vor Ende der Zeichnungsfrist sei Stillschweigen über die genaue Höhe der Kapitalzufuhr sowie die Investoren vereinbart worden, so Prokurist Christian Lesjak. Der Vorstand sei jedenfalls "sehr zufrieden" mit dem Ergebnis der ao HV.

Im Vorfeld der neuerlichen Kapitalerhöhung hatte es vor allem vom Mehrheitseigentümer, dem Land Kärnten, deutliche Signale gegeben, dass man eine Aufstockung nicht mitmachen werde. Haupteigentümer der Styrian Airways AG (Markenname: "Styrian Spirit") ist derzeit Kärntner Tourismus Holding mit 42,55 Prozent, weitere größere Teilhaber sind die HGI Beteiligungs AG und der slowenische Autozulieferer Prevent mit je elf Prozent.

Finanzieller Polster

Hintergrund der benötigten Geldspritze ist die Anschaffung eines fünften Flugzeugs, einer 88-sitzigen Canadair 900. Dafür werden fünf Millionen Euro an Eigenmitteln für das Flugzeug und 0,5 Millionen bis eine Million Euro für das Ersatzteillager benötigt. Darüber hinaus wolle man einen Polster für eine weitere Flugverbindung von Graz und Klagenfurt nach Amsterdam schaffen, die in Kooperation mit der KLM in diesem Jahr realisiert werden könnte, hatte schon vor der Sitzung Vorstand Andreas Rößlhuber erklärt.

Zufrieden zeigt man sich nach Verlusten 2004 mit der Geschäftsentwicklung im Vorjahr, die laut Rößlhuber mit knapp 180.000 Passagieren "ziemlich genau im Plan" (2004: 127.600) gelegen sei. Der Umsatz 2005 lag bei knapp 42 Millionen Euro (nach 27 Mio. Euro). (APA)

  • Artikelbild
    foto: screenshot/derstandard.at
Share if you care.