Hologramme im Einsatz für "Big Brother"

15. Februar 2006, 10:11
10 Postings

US-Heimatschutz- ministerium setzt für die "Super Bowl" auf neue Technologien zur Überwachung der Besucher

Um die Sicherheit von tausenden Besuchern der Super Bowl am Sonntag zu garantieren, werden die Agenten des US-Heimatschutzministeriums erstmals von Hologrammen unterstützt. Damit erscheinen die Bilder auf hunderten Überwachungsmonitoren dreidimensional, allfällige Gefahren sollen so besser zu erkennen sein. LiveVision3D, so der Name des neuen Überwachungssystems, soll eingesetzt werden um Gehwege und das Publikum zu überwachen. Besonders bei der Beobachtung von einzelnen Personen und von versteckten Plätzen, etwa unter Autos, soll das System Lücken in der Videoüberwachung schließen.

Projektion

LiveVision3D nutzt Live-Streams von zwei Kameras als rechtes und linkes Auge um dreidimensionale Bilder auf einen 20-Zoll Bildschirm zu projizieren. Die Bilder erscheinen so, also ob sie 75 cm in den Monitor hinein und heraus ragen. Spezielle Brillen seien nicht nötig um die 3D-Streams zu sehen, erklärt James Fischbach, CEO von Intrepid Defense & Security Systems, dem Unternehmen, das LifeVision3D entwickelt hat.

Simpel

Man könne so Gesichter weitaus besser erkennen, meint Fischbach, der sein Sicherheitstechnologie-Unternehmen auf Anfrage des US-Verteidigungsministeriums gegründet hat. "Statt auf ein zweidimensionales Foto zu blicken, kann man einen gesamten Kopf betrachten", so Fischbach. Nicht nur der Überwachungsstaat soll laut Fischbach von der Technologie profitieren. Chirurgen sollen so genauere Bilder des menschlichen Körpers erhalten, der Nachwuchs der US-Motorsportliga Nascar könne mit 3D-Simulationen trainieren und man verhandle mit einem Unterhaltungsunternehmen über ein Rockkonzert in einem Einkaufszentrum als Hologramm, sagt Fischbach. (pte)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.