Handhelds: Mit WLAN und GPS gegen den Abwärtstrend

12. Juni 2006, 16:17
5 Postings

Markt bricht 2005 auf 7,5 Mio. verkaufte Geräte ein

Der Handheld-Markt hat im vergangenen Jahr seinen Sinkflug fortgesetzt. Aktuellen Zahlen der Marktforscher von IDC zufolge, gingen 2005 weltweit 7,5 Mio. der Geräte über die Ladentische und damit knapp 17 Prozent weniger als im Vorjahr. Zu schaffen macht den Herstellern vor allem die Konkurrenz durch multifunktionale Mobiltelefone, sogenannte Smartphones. Mit preisgünstigen Einsteigermodellen und zusätzliche Funktionen wie GPS oder WLAN versuchen die Hersteller, den Abwärtstrend zu stoppen. "Durch Zusätze wie GPS-Lösungen, Multimedia-Fähigkeit und WLAN-Verbindungen bieten Handhelds dem User einen Mehrwert über die bloße Funktion eines persönlichen Informationsmanagers hinaus", meint IDC-Analyst Ramon Llamon.

Zentral

Beim Branchenprimus Palm setzt man weiter auf Handhelds. Auch in Zukunft werde es Kunden geben, die Handhelds kaufen, ist sich etwa Wolfgang Weiß, Marketing Manager für Zentraleuropa bei Palm, sicher. "Für den Handheld spricht, dass man eine niedrigere Preisschwelle setzen kann", so Weiß im Gespräch mit pressetext. Während etwa im Highend-Bereich durchaus Funktionen wie WLAN eine Rolle spielten, stehe bei den Privatkunden eher der Preis im Mittelpunkt. Im Weihnachtsgeschäft hat nach Angaben von Palm insbesondere das Einsteigermodell Z22 die Verkäufe angekurbelt. "Dadurch konnten wir unsere Marktführerschaft in Europa noch ausbauen", sagt Weiß.

Abwarten

Den Trend zu Multimedia sieht Weiß im Handheld-Bereich dagegen noch nicht. "Handheld-User sind mehr an bodenständigen Anwendungen interessiert. Multimedia-Anwendungen, etwa der Download von Filmen, sind für die breite Masse nicht so interessant", so Weiß gegenüber pressetext. Eher zählten für den Handheld-User, gerade im Business-Bereich, das schnelle Nachschauen von Terminen und Adressen oder das Checken von E-Mails.

Einbruch

Bereits seit einiger Zeit kämpft der Handheld-Markt mit schrumpfenden Absätzen. Allein im Schlussquartal 2005 gaben die Verkäufe laut IDC-Berechnungen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um satte 18 Prozent auf gut 2,2 Mio. nach. Marktführer Palm konnte trotz ebenfalls rückläufigem Absatz mit gut einer Mio. verkauften Handhelds seine Marktführerschaft auf 45,6 Prozent ausbauen. Auf den Plätzen folgen HP (20,8 Prozent Marktanteil), Dell (acht Prozent), Acer (5,7 Prozent) und Medion (4,3 Prozent). (pte)

Links

IDC

Palm

  • Artikelbild
    grafik: hersteller
Share if you care.