Schuhe schnüren, der Startschuss fällt

10. März 2006, 11:16
1 Posting

Im Frühjahr locken im Ausland echte Marathon-Klassiker. Den Laufwilligen schreibt Fritz Neumann ins Stammbuch: Hoppauf, Trainingsbeginn! Marathons im Test

Okay, so ein Winter ist hart und lang und keine schlechte Erklärung, wenn man den Ehrgeiz im Lauftraining ein wenig gezügelt hat. Die vier STANDARD-Tester (fri, Ode, Martin, Fernando) stellen diesbezüglich jedenfalls keine Ausnahme dar, das Pensum wurde noch im Advent von, sagen wir, drei Einheiten pro Woche auf eine Einheit hinuntergeschraubt. Und nur wenn wir ganz ehrlich sein wollen, könnte es möglicherweise unter Umständen vielleicht auch die eine oder andere Woche ohne einen einzigen gelaufenen Kilometer gegeben haben, doch ganz ehrlich sind wir höchstens insgeheim und auch das nicht immer.

Nun muss er ja erstens irgendwann kommen, der Frühling, und es werden zweitens die Tage sowieso immer länger. Außerdem, wenn wir von einer mindestens zehnwöchigen Vorbereitungsphase ausgehen, haben wir jetzt gar keine andere Wahl mehr, als endlich die Füße in die Hände zu nehmen. Zehn Wochen Vorbereitung, das hat uns die Erfahrung gelehrt, müssen sein, da fährt die Eisenbahn drüber, auch wenn wir uns nicht detailgenau an einen Trainingsplan klammern. So oder so steigen die großen Marathons im Frühjahr ab Mitte April, es ist also allerhöchste Zeit.

Billiger kann fahren und laufen, wer sich über einen Kontakt vor Ort eine nationale Anmeldung sichert, dieser Tarif ist oft deutlich geringer als der internationale. Reisebüros bieten Pauschalpakete an, "Runners unlimited" in Traun (www.runnersreisen.com) zum Beispiel kann noch mit Startnummern für den diesjährigen Boston-Marathon aufwarten.

--->>>Auswahl und Kriterien Auswahl und Kriterien

Die folgenden Frühlingsmarathons wurden nach ihrem Termin 2006 gereiht. An Wien, heuer immerhin schon Anfang Mai auf dem Laufenden, hat klarerweise kein Weg vorbeigeführt. Enorm ist das Läuferinteresse an den Klassikern im Ausland, es bringt mit sich, dass man sich sehr früh anmelden muss. So steht das 35.000er-Feld für den Paris-Marathon schon längst, die Nennfrist für heuer ist also abgelaufen. Und das ist für den Paris-Marathon nur insofern ein Pech, als er in diesem Test erst am Ende und schon im Hinblick auf 2007 Erwähnung findet. London hingegen hat so gesehen das Glück, dass man mit einer großzügigen Spende, deren guten Zweck man sich noch dazu selbst aussuchen darf, noch immer zur Startnummer kommen kann (Infos auf der Homepage). Oder man wartet einfach aufs nächste Jahr und streut im Vorbeilaufen noch einen Herbstmarathon ein.

Bewertet werden Streckenführung, Stimmung an der Strecke, Internetauftritt und Höhe der Teilnahmegebühr; die seinerzeitige Tagesform der Tester mag in der Bewertung der folgenden Marathons ihren Niederschlag gefunden haben. Dem Martin etwa hat Hamburg "sehr gut gefallen - bis auf den Marathon".

--->>>Die Ergebnisse
Die Ergebnisse

Boston-Marathon, heuer am 17. April
Teilnahmegebühr: 95 US-Dollar für US-Amerikaner, 125 für Nichtamerikaner (plus sechs Dollar Onlinegebühr)
Boston Marathon
Ältester Marathon, 110. Auflage, traditionell an einem Montag (Patriots' Day). Zu Beginn und im Finish eher abfallend, "leichte" Steigung im dritten Viertel; 500.000 Zuschauer an der Strecke; der Großteil des Feldes ist recht flott unterwegs (US-Amerikaner zahlen zwar weniger, müssen aber gewisse Limits nachweisen). Serviceorientierte Homepage. Teilnahmegebühr seit 2001 um 25 US-Dollar gestiegen, Organisation dafür perfekt. Gesamtnote 8,5

London-Marathon, heuer am 23. April
Teilnahmegebühr: 65 Pfund; Teilnahme heuer nur noch mit (großzügiger) Spende möglich
London Marathon
Ausgezeichnet organisiert; die Strecke führt recht lange durch industriell geprägte Vororte, das Finish aber, sagt der Ode, "entschädigt voll". Da geht's ins Zentrum und vorbei an Tower, Big Ben, den Houses of Parliament. Und das Ziel liegt vor dem Buckingham Palace. Die Queen könnte, wenn sie wollte, herunterblicken auf das geschlauchte Fußvolk. Nette Homepage mit Countdown. 8,0

Hamburg-Marathon, heuer am 23. April
Teilnahmegebühr: 60 Euro; Anmeldung nur noch schriftlich oder telefonisch; Info unter:
Marathon Hamburg
Alternative zu London, vergleichsweise günstig; sehr sympathisch und exzellent organisiert, ausgezeichnete Stimmung, viel Musik und immer wieder Wasser (Elbe, Alster) entlang der Strecke; Start nahe der Reeperbahn; abwechslungsreicher Verlauf; viele kostümierte Läufer; After-Race-Party; Homepage nicht sehr hübsch, aber informativ. 9,3
--->>>weitere Ergebnisse Vienna City Marathon, heuer am 7. Mai
Teilnahmegebühr 50 Euro bis 10. März, 55 Euro bis 7. April, 70 Euro bei Nachnennung
Vienna Marathon
Mozart auf der Homepage war natürlich unvermeidlich. Seit exakt 27. Jänner gibt's sogar ein Marathon-Mozart-Quiz. Probleme im Verpflegungsbereich sollten der Vergangenheit angehören. Start bei der UNO-City (Reichsbrücke), Ziel auf dem Heldenplatz, eine halbe Prater-Hauptallee eher zu Beginn, die andere halbe Hauptallee eher im Finish. Kaiserschmarrn-Party im Rathaus, viele Freunde am Straßenrand. Informativer und, von Mozart einmal abgesehen, schnörkelloser Webauftritt. 8,5

Paris-Marathon, Anfang April 2007
Anmeldung ab Anfang September möglich; Teilnahmegebühr wahrscheinlich 46 Euro (bis Mitte Oktober), 60 Euro (bis Ende November), 74 Euro ab Anfang Dezember
Paris Marathon
Anmeldeprozedere recht kompliziert, weil Gesundheitszeugnis notwendig. Homepage (Englisch, Französisch) sehr gefällig; Stimmung sehr vom jeweiligen Streckenabschnitt abhängig; Start (Champs-Élysées) vom Ziel nicht weit entfernt - außer man läuft. 8,0
(Der Standard, Printausgabe 4./5.2.2006)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.