Die lesbare Stadt

30. März 2006, 14:30
posten

Nachgebaute öffentliche Straße im Freiraum des MuseumsQuartiers wird für fünf Wochen zur Plattform von Street-Art-Objekten

Wien - Sticker, Plakate, Schablonengraffiti und andere Street-Art-Objekte sind fünf Wochen lang im Freiraum des Wiener MuseumsQuartiers zu sehen. Eine nachgebaute öffentliche Straße wird zur Plattform für die Präsentation, Betrachtung, Dokumentation und Diskussion für Street Art. KünstlerInnen haben die Objekte nach einer Ausschreibung auf der Website zur Ausstellung anonym eingesandt.

Street Art entstand Ende der 1980-er Jahre aus der Graffiti-Bewegung in den Großstädten Europas und den USA. Sie kann als eine Art Sprache verstanden werden. Die Ausstellung Street Art will eine Leseanleitung ihrer Symbolik bieten. Außer den Objekten gibt es ein "Atelier" eines Street-Art-Künstlers zu sehen, das Einblick in die Herstellung von Street-Art-Objekten ermöglicht. Ein dokumentarisch gehaltener Bereich kann als Kommentar zu den Installationen gelesen werden.

Programm zur Ausstellung

  • Fr, 10. Februar, 19 Uhr
    Eröffnung mit DJs von play.fm

  • Sa, 11. Februar, 18.30
    führdichauf – Offene Bühne für junge Menschen

  • Do, 23. Februar – So, 26. Februar
    Dancing in the street - Tanzfestivallounge von szene bunte wähne DJsets, Hip Hop acts, Breakdance und spontane Beteiligung

  • Sa, 11. März – So, 19. März
    Internationaler Street Art- und Graffiti-Kongress

  • Mo, 20. März, 17 – 19 Uhr
    Ausstellungsende und Podiumsdiskussion
    Assitej – Junges Theater Österreich
    (red)
  • Links

    Street Art

    MuseumsQuartier
    Freiraum/quartier21
    Museumsplatz 1
    1070 Wien
    11.2.-20.3.
    Täglich 10-20 Uhr
    Eintritt frei
    Eröffnung:
    10.2., 19 Uhr
    • Artikelbild
      grafik: street art
    Share if you care.