Interview: "Ein völliger Neuanfang"

17. März 2006, 19:56
4 Postings

Hans Knauss gibt Auskunft zu seiner neuen Karriere

Semmering - Ex-Skirennläufer Hans Knauß ist am Dienstag am Semmering als Pilot von Renauer Motorsport für die heurige FIA-GT-Weltmeisterschaft präsentiert worden. Im Interview mit der APA - Austria Presse Agentur nahm der Steirer zu seinem Umstieg von zwei Skiern auf vier Räder Stellung.

Start in der FIA-GT-WM. Geht hier ein Lebenstraum in Erfüllung?

Knauß: "Ja, ich freu mich wie ein kleines Kind. Als Aktiver war es immer mein Traum, nach der Ski-Karriere im Autosport Gas zu geben. Gottseidank hat es geklappt."

Spaß oder Ernst?

Knauß: "Ich möchte das schon ernsthaft betreiben. Für Spaß ist diese Art von Sport zu gefährlich. Zudem ist die FIA-Langstrecken-WM keine Einstiegsklasse. Ich muss also noch eine Menge trainieren, das Auto und ich müssen zusammen wachsen. Aber ich weiß vom Porsche Supercup, dass ich das Zeug dafür habe."

Einige Skirennläufer sind später erfolgreich Autorennen gefahren. Zuletzt speziell Dakar-Sieger Luc Alphand.

Knauß: "Ob ich so weit kommen kann, ist derzeit schwer abzuschätzen. Mein Grund-Speed ist okay. Die Frage ist, wie ich mich weiterentwickeln kann. Alphand hat bewiesen, dass es möglich ist. Er hatte aber auch die nötige Zeit dazu, er hat sich seit seinem Rücktritt voll auf Motorsport konzentriert. Ich bleibe aber auf der Rundstrecke, das ist etwas sicherer."

Nimmt man Dieter Quester her, hätten sie aber noch genügend Zeit.

Knauß: "Stimmt. Als sportliche Herausforderung passt Motorsport nun besser zu meinem Leben als der Skirennsport. Motoren, Motorräder, Autos, das war immer schon mein Ding."

Ist das nun der endgültige Schlusspunkt hinter dem Skirennsport?

Knauß: "Ja. Es ist ein völliger Neuanfang. Wie mein Job beim ORF. Im Porsche zu fahren ist ein neues sportliches Ziel. Genau so etwas habe ich gesucht und nun auch gefunden."(APA)

Share if you care.