Victory: Kovats steigt aus

7. März 2006, 18:36
1 Posting

A-Tec-Anteile auf 69,5 Prozent erhöht - Gesellschaftsrechtliche Entflechtung zwischen A-Tec Industries und Victory

Wien - Der Industrielle Mirko Kovats konzentriert sich künftig auf die Entwicklung der A-Tec Industries AG, der Dachgesellschaft der Firmengruppen ATB (Antriebstechnik), Emco (Maschinenbau), Metallwerke Brixlegg (Metall) und Austrian Energy (Anlagenbau). Seine Partner, Georg Stumpf und Ronny Pecik, konzentrieren sich hingegen auf den Schweizer Technologiekonzern Unaxis.

Um eine klare gesellschaftsrechtliche Trennung der A-Tec Industries AG von der Victory Industriebeteiligung AG sicherzustellen, die über Aktien und Optionen mehr als 50 Prozent der Anteile an der Unaxis hält, habe es nun gesellschaftsrechtliche Umstrukturierungen gegeben, ließ Kovats über eine Wiener PR-Agentur Montagabend ausrichten.

69,5 Prozent an A-Tec

Wie es in einer Presseinformation hieß, habe Kovats' MUST-Privatstiftung 19,5 Prozent der bisher von Peciks RPR-Privatstiftung gehaltenen Anteile an der A-Tec Industries AG erworben. Demnach halte die MUST-Privatstiftung nun 69,5 Prozent der Anteile plus eine Aktie, die RPR-Privatstiftung 23 Prozent der Aktien minus eine Aktie und die Loidolt Privatstiftung von Christian Schmidt 7,5 Prozent der Aktien der A-Tec Industries.

Im Gegenzug hat die MUST-Privatstiftung weiteren Angaben zufolge ihren Drittel-Anteil an der Victory zu gleichen Teilen - somit je 16,67 Prozent - an die Millennium Privatstiftung von Stumpf und an die RPR Privatstiftung verkauft. Somit stehe die Victory ab sofort zu je 50 Prozent im Eigentum der Millennium Privatstiftung und der RPR-Privatstiftung.

"Mit dieser Neustrukturierung ist die klare Abgrenzung der Verantwortlichkeiten nun auch gesellschaftsrechtlich erfolgt", teilte Kovats in der Aussendung mit. (APA)

Share if you care.