Promotion - entgeltliche Einschaltung

Wohn-Panorama

5. Juli 2006, 09:16

Die Eigentümer haben ihren Bauplatz - in einem kleinen Weiler recht entlegen – zufällig entdeckt. Und in der Folge das Haus mit ihren Architekten, ganz auf den großen Vorzug des Grundstückes, den grandiosen Ausblick angelegt.





Langer flacher Baukörper

Das Ergebnis ist für ein Wohnhaus dieser Gegend ungewöhnlich: ein langer flacher Baukörper aus Holz ruht parallel zum Hang auf einem massiven, in die Erde geschobenen Sockelgeschoß. Er rückt um die Tiefe einer großzügigen Terrasse von der Straße ab. Nur ein Raum schiebt sich – großflächig verglast – nach vorne und steigt so unmittelbar aus der geneigten Wiesenfläche auf.

Blick übers Tal

Es ist das große Wohnzimmer, das so prominent nach außen tritt. In Verbindung mit der Küche erstreckt es sich über die gesamte Gebäudetiefe, schaut im Osten und Süden über das Tal, hat im Westen einen Ausgang in den Garten hinter dem Haus und im Norden ein tief gelegtes Fenster, das den Küchen-Arbeitsplatz in Bezug zur Landschaft bringt. Die Öffnungen im Haus sind generell mit großem Bedacht gesetzt, da ein sparsamer Betrieb ebenfalls zu den Planungsvorgaben zählte. Die Heizung läuft über eine Wärmepumpe als Fußboden- und Wandheizung, die Raumlüftung erfolgt kontrolliert mit Wärmerückgewinnung. Der Energieverbrauch ist dem entsprechend gering.

Das Zentrum

Das Wohnzimmer ist auch ein Zentrum der Wege durch das Haus. Aus der Garage im Sockelgeschoß kommend betritt man hier die eigentliche Wohnebene der Familie. Das großzügige Gästeappartement gleich neben dem Eingang ist den Verwandten vorbehalten, wenn diese zu Besuch sind. Denn Herr G. stammt aus Schweden, was viel mit der Geradlinigkeit, der Helligkeit des Hauses und wohl auch mit dem Umstand zu tun hat, dass es als Holzhaus errichtet wurde.

Typisch schwedisch

„Typisch schwedisch“ ist auch das Rot, in dem die Trennwand zum Elternschlafzimmer gefärbt ist. Die Schlaf- und Nebenräume liegen an einem breiten Gang, der ebenfalls vom Wohnzimmer seinen Ausgang nehmend, parallel zur Terrasse verläuft. Er ist über seine gesamte Länge verglast, sodass jedes Familienmitglied aus seinem Zimmer tretend erst einmal den schönen Ausblick genießen kann.

Erhöhte Lage

Besonders eng ist der Kontakt mit dem Landschaftsraum natürlich auf der Terrasse selbst, die mit großen Pflanztrögen und einer Sandkiste ausgestattet dem Hang ein Stück ebener Fläche abgewinnt, das überdies durch seine erhöhte Lage dem unmittelbaren Einblick von der Straße entzogen ist. Ein kleines – abermals rot gefärbtes – Saunahäuschen am südlichen Ende der Terrasse grenzt das eigene Terrain zu jenem des Nachbarn ab.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an das Architektenteam:

sps-architekten
Tel: 06235 20 007
Fax: 06235 20 007 77
EMail:
sps-architekten@aon.at
Homepage:
www.sps-architekten.com
Share if you care.