Adobe führt 3D bei PDF-Dokumenten ein

3. Februar 2006, 10:35
17 Postings

Neuer Acrobat soll Konstrukteuren Datenaustausch erleichtern

Adobe Systems hat am Montag, das neue Highend-Produkt der Acrobat-Reihe, Adobe Acrobat 3D, vorgestellt. Damit bietet Adobe erstmals die Möglichkeit dreidimensionale Darstellungen unkompliziert und interaktiv über PDF mit anderen Nutzern austauschen zu können. Dokumente aus gängigen CAD-Anwendungen können somit auch von Anwendern geöffnet werden, die nicht über die entsprechende Software verfügen. Zur Darstellung wird lediglich die neueste Unterversion 7.0.7 des weit verbreiteten und kostenlosen Adobe Readers benötigt.

Ein spezielles Anwendersegment

Mit dem neuen Flaggschiff der Acrobat-Familie zielt Adobe erstmals auf ein spezielles Anwendersegment ab. Besonders Konstrukteuren, Ingenieuren und Architekten sollen die integrierten 3D-Funktionen den Austausch von dreidimensionalen CAD-Daten und -Entwürfen mit internen wie externen Projektmitarbeitern erleichtern. So ermöglicht das neue Highend-Produkt die interaktive Drehung und Vermessung von Objekten direkt aus dem PDF-Dokument heraus. Darüber hinaus können Objekte animiert dargestellt bzw. als Pixel- oder Vektorbilder in 2D umgewandelt werden. Ein entsprechendes Demodokument ist auf der Adobe-Webseite abrufbar.

Sicherheitsfunktionen

Weiters verspricht die Software eine Reihe von Sicherheitsfunktionen, die den unbefugten Zugriff bzw. Änderungen am Dokument verhindern sollen. Durch digitale Signaturen werde sichergestellt, dass Angaben zu Konstruktionsänderungen und Bearbeitergenehmigung nicht manipuliert werden können, so das Unternehmen. Darüber hinaus könne - auch im Nachhinein - festgelegt werden, ob ein 3D-PDF-Dokument gedruckt, kopiert oder verändert werden dürfe. "Gerade im Konstruktions- und Produktionsumfeld lassen sich so geschäftsrelevante Informationen auch außerhalb der Firewall vertraulich halten, z. B. wenn die Informationen an Zulieferer oder Kunden weitergegeben werden", meinte Adobe-Pressesprecher Christoph Sahner gegenüber pressetext.

Eine Version für Mac OS X ist nicht geplant

Acrobat 3D beherrscht alle Funktionen von Acrobat 7.0 Professional und ist ab sofort zum Preis von 1.356 Euro in deutscher Sprache erhältlich. Laut Unternehmensangaben schlägt ein Upgrade je nach Version des vorhandenen Acrobat Professional mit 740 (Version 7.0) bzw. 950 Euro (Version 6.0) zu Buche. Die Software wird neben Windows 2000 und XP für diverse UNIX-Plattformen angeboten. Eine Version für das Betriebssystem Mac OS X ist laut Sahner nicht geplant, da die Mac-Plattform im Konstruktions- und Produktionsumfeld keinerlei Rolle spiele. "PDFs mit 3D-Inhalten können aber selbstverständlich auch auf dem Mac mit dem aktuellen Adobe Reader genutzt werden", so Sahner zu pressetext abschließend.(pte)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.