Stadt beseitigte provokantes "Mahnmal" Rechtsradikaler

20. März 2006, 13:02
posten

Aktion hatte landesweit für Empörung gesorgt

Prag - Ein provokantes "Mahnmal" der rechtsradikalen tschechischen Nationalpartei (NS) ist am Donnerstagabend von den Behörden der südböhmischen Stadt Lety beseitigt worden. Die Partei hatte vor einer Woche in der Nähe eines früheren Roma-Lagers einen Felsquader mit der Aufschrift "Den Opfern" deponiert und erklärt, es handle sich um ein "Denkmal für tschechische Patrioten". Mit der Initiative wolle man darauf hinweisen, dass es "im Zweiten Weltkrieg keine nennenswerten Opfer unter den Roma gegeben" habe. Die Aktion hatte landesweit für Empörung gesorgt. Politiker demokratischer Parteien begrüßten die Beseitigung des Felsquaders einhellig.

Schätzungen zufolge waren während des Zweiten Weltkriegs allein in Lety mehr als 300 Roma ums Leben gekommen. Der Vorsitzende des Zentralrats deutscher Sinti und Roma, Romani Rose, setzt sich derzeit ebenso wie der deutsche Europaparlamentarier Milan Horacek (Grüne) für einen würdigen Gedenkort in der tschechischen Stadt ein. (APA/dpa)

Share if you care.