Grazer Medizin-Uni verliert Vizerektorin an Forschungsförderungsgesellschaft

20. Februar 2006, 16:07
posten

Sabine Herlitschka wird FFG-Bereichsleiterin für Europäische und Internationale Programme - Langjähriger BIT-Chef Manfred Horvat geht in Pension

Graz - Ihre Vizerektorin für Forschungsmanagement und Internationale Kooperationen verliert die Medizinische Universität Graz (MUG). Sabine Herlitschka (geb. 1966) verlässt vorzeitig das Rektorat der MUG, um ab März Bereichsleiterin für Europäische und Internationale Programme der Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) zu werden, teilte die MUG am Donnerstag mit. Sie löst in dieser Funktion Manfred Horvat ab, der in Pension geht. Horvat scheidet aber erst Ende Juni aus, womit ein fließender Übergang ermöglicht werden soll, hieß in der FFG.

Aufbau eines neuen Rektorat-Bereichs

Mit dem Vizerektorat für Forschungsmanagement und Internationale Kooperationen baute Herlitschka an der MUG einen völlig neuen Rektorats-Bereich auf. Schwerpunkte waren die Entwicklung von maßgeschneiderten Strukturen und Output-Anreizen, Service und Unterstützung der Forscher in den Bereichen der Forschungsförderungs-
programme sowie der Maßnahmen für Technologieverwertung und Industriekooperationen.

Erfolge

Forschungsprogrammen verdreifacht und von den eingereichten 20 Erfindungsmeldungen sechs zum Patent angemeldet werden. Gab es im 5. Rahmenprogramm fünf erfolgreiche Beteiligungen an der gesamten (damaligen) medizinischen Fakultät, so konnten im noch laufenden 6. Rahmenprogramm mit 14 EU-Projekten bereits fast drei Mal so viele Beteiligungen erzielt werden.

Vorerst keine direkte Nachbesetzung

Die MUG werde "den erfolgreichen Weg und den überaus wichtigen Bereich von Vizerektorin Herlitschka jedenfalls intensiv weiterführen", heiß es zum vorzeitigen Abgang der Vizerektorin von Seiten des Rektors der MUG, Gerhard Franz Walter. Die Amtsperiode der Vizerektorin wäre eigentlich bis Oktober 2007 gelaufen bedauert Walter. Eine direkte Nachbesetzung für die restliche Funktionsperiode wird es voraussichtlich nicht geben, der Aufgabenbereich soll durch die "vorzüglichen Mitarbeiter, die Herlitschka um sich versammelt hat", weitergeführt werden.

Werdegang

Herlitschka studierte Handelswissenschaften sowie Lebensmittel- und Biotechnologie in Wien. Weiters absolvierte sie ein Post-graduate Studium der Betriebs- Rechts- und Wirtschaftswissenschaften an der Technischen Universität (TU) Wien und erwarb sich an der Donau Universität Krems den MBA in "General Management". Von 1996 bis 2003 war sie Leiterin des Referates Biowissenschaften im Büro für Internationale Forschungs- und Technologiekooperation (BIT).

Aus dieser Zeit kennt sie den langjährigen Leiter des BIT, Manfred Horvat gut. Dieser, geboren 1941 in Wien, war Gründer des Außeninstituts der TU Wien und auch in seiner Funktion als Chef des BIT jahrelang an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Wirtschaft sowie zwischen Österreich und der EU tätig. Das BIT wurde mit Gründung der FFG in diese eingegliedert und Horvat übernahm dabei mit dem Bereich für Europäische und Internationale Programme eine der fünf Bereichsleiterfunktionen der FFG. (APA)

  • Sabine Herlitschka.
    foto: medizin-uni graz

    Sabine Herlitschka.

Share if you care.