Virtuelle Welten

screenshot: redaktion
Bild 1 von 21»

VM

Virtualisierung ist derzeit in aller Munde, AMD und Intel bauen unterstützende Technologien in ihre Prozessoren ein, hinter dem Open Source-Projekt XEN versammeln sich namhafte Soft- und Hardwarehersteller. Daraus ergeben sich eine Reihe von spannenden Anwendungen, für Alltags-UserInnen am zentralsten ist dabei die Fähigkeit ein Gast-Betriebssystem innerhalb des eigenen OS zu betreiben. Schon länger in diesem Markt tätig ist die Firma VMWare, bis vor kurzem hatte man allerdings nur Kaufprodukte im Angebot, nun soll der für Windows und Linux erhältliche, kostenlose VMWare Player die Massen erobern. Im Gegensatz zur vollständigen "Workstation"-Version können hier nur vorgefertigte...

Share if you care
19 Postings

Ich bin schwer enttäuscht - für diese Artikelüberschrift wäre fix mit dem Lieblingsklischee des Webstandard zu rechnen gewesen: "Volkssport VMWare".

Aber der "Pimp My VMWare"-Artikel lässt sicher nicht lange auf sich warten.

VMWARE

Tolle Software, habe sie ab 2000 herum fast 1,5 Jahre täglich verwendet (damals noch mit NT, fürs Firmen Outlook) und das auf einem PII-450/512MB (SuSE 6.x). Ging super flüssig. Bei technischen Schulungen findet man auch immer öfters eine VMware, der GSX-Server wurde an sich auch gut angenommen.
So gesehen: VMware hats geschafft.

zwiespältig

Meine Erfahrungen sind zwiespältig.

Die vorgefertigte virtual machine "browser appliance" unter Windows: SUPER! Safer surfing mit einem Ubuntu, das man mit synaptic (fast) nach Belieben erweitern kann. USB-memorystick geht leider nicht. Ich schreibe dieses post soeben mit der browser appliance.

Umgekehrt, Windows unter Ubuntu laufen lassen, war nicht so toll. Zugegeben, ich wollte die 30-Tage-Lizenz der Kauf-Version dazu benutzen, ein image zu erstellen und dies unter dem VMware Player weiter benutzen. Eine support-Anfrage wurde von VMware bestätigt, aber nicht beantwortet. Der Player konnte die shared directories nicht, und am Ende der 30 Tage deinstallierte sich VMware ohne Rückfrage von selbst.

Good bye, VMware!

PS: probiere QEMU

Nach 30 Tagen Selbstdesinstallation?

Na sowas aber auch! Die Benutzung ist auf 30 Tage beschränkt, und da wagt es das Ding, sich nach 30 Tagen selber zu desinstallieren???

Gemeinheit, gell ;-)

Problem...

Ein Problem von VMWare ist die fehlende Unterstützung von 3D-Applikationen.

So wird möglicherweise Windows Vista, das ja 3D-Grafik verwendet, unter VMWare nicht funktionieren.

bis zu Vista

werden noch einige VMware Versionen kommen ;) Außerdem kannst das "aero" oder wie das heißt, bei Vista eh o'drahn.

Tolle Sache

Habe hier eine Windows-2000-Installation in VMWare auf Linux laufen, und bei einem Distributionswechsel von Fedora auf Kanotix ging es problemlos weiter. Super Sache!

was ja leider recht selten erwähnt wird ist der vmware server, der zb. dem ms virtual pc derzeit um welten voraus ist. (wobei ms da zumindest mal vor hat ne menge aufzuholen, mit der unterstützung für die hw-unterstützte virtualisierung)

na wuuiiiii

das ist aber ganz toll, das brauche ich auch unbedingt. haettets ich das jetzt nicht gelesen, dass es das jetzt gibt, dann koennte ich heute nicht ruhig schlafen!! voll geil he!!! laeuft das auch auf normalen Betriebssystemen, wie MAC OS X oder Linux, oder FreeBSD, oder Solaris? voll krass wat_alter schwede, da kuckste wat!!!

Gibts noch immer Punschhütten?

das muss aber

eine menge punsch gewesen sein...

Eher dürften...

...diverse Pilze da im Spiel gewesen sein. Oder womöglich Schwedenbitter.

Herzelichst
Ihr Lappe

und angefangen hat die session

scheinbar auf diestandard.at, kurz nach neun...

http://diestandard.at/?url=/?id=2312229

erste seite, etwa mitte. um die existenz von diestandard.at ging es ja wohl nicht???

Merci!

Ganz richtig, um das Artikel & Posting habe ich gefragt... Danke!

Aber nichtsdesto: diesen Stoff hätte ich auch gerne einmal. Wahrscheinlich würde ich dann ähnlich posten, im Stile von Severin Corti schreiben oder vielleicht Ortstafeln verrücken wollen... :-)

Herzelichst
Ihr Lappe

Schnelle Festplatte auch...

... bringt sehr viel. Ich arbeite mit VMWares im Notebook, 2 GB RAM sorgen für genug Raum, allerdings bremst Notebook-HDD die Arbeit - mit einer externen Festplatte über FireWire, noch besser mit SATA lässt sich echt flüssig arbeiten, laut meiner Messungen wird so in etwa 85-90% der Geschwindigeit eines auf HW installiertes OS erreicht.

Virtuelle Rechtschreibung?

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.