Gäste fliegen auf Billigairlines

7. Februar 2006, 16:06
1 Posting

Low Cost Carrier wie Niki oder Ryanair bescheren heimischen Skigebieten lukrative Zusatzgeschäfte und neue Gäste

Saalbach/Leogang - "Die Low Cost-Carrier haben für unsere Region eine enorme Bedeutung", sagte der Salzburger Tourismusdirektor Leo Bauernberger am Rande des Kongresses der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV). Dazu trage auch eine Kooperation mit Niki, der Billigairline von Niki Lauda, bei.

Acht bis zehn Prozent der Gäste im Salzburger Land kommen bereits mit Low Cost- und Charterflügen, berichtete Bauernberger. Die Billigairlines seien sowohl für den Wintertourismus als auch für den Städtetourismus bedeutsam, zumal damit auch neue Märkte und Gästeschichten erschlossen würden. Salzburg wird derzeit von den Billigairlines Niki, HLX, Ryanair und SkyEurope angeflogen.

Wochenendpackage für Urlaubshungrige

Seit Anfang Dezember bieten Salzburg Tourismus und Niki Wintersportlern aus Ost-Österreich ein Wochenend-Package von Freitag Abend bis Sonntag ab 275 Euro an, das Flug, Transfer ins Skigebiet Saalfelden-Leogang, zwei Übernachtungen mit Frühstück und einen Skipass für zwei Tage umfasst. Auch wenn die Anreise per Flug für Gäste aus Wien nicht wirklich eine Zeitersparnis sei, stoße das Package auf reges Interesse, sagte der Tourismusdirektor von Saalfelden-Leogang, Christian Kresse. Für das Package erwarte man in der gesamten Saison 150 bis 200 Gäste.

Für Niki sei das Angebot eine Promotion und ein bis Ende März befristetes Nebenprodukt, das dazu diene, einen sonst leeren Überstellungsflug von Wien nach Salzburg, der am Folgetag nach Kopenhagen weiterfliegt, doch mit Gästen zu füllen, sagte Niki-Marketing-Managerin Milene Platzer.

  • Foto: APA/Harald SchneiderDie Niki-Passagiere reisen in einem ansonsten leeren Überstellungsflug von Wien nach Salzburg.

    Foto: APA/Harald Schneider

    Die Niki-Passagiere reisen in einem ansonsten leeren Überstellungsflug von Wien nach Salzburg.

Share if you care.