Wachstum bei Musikdownloads in Österreich

27. März 2006, 15:09
6 Postings

Zwei Drittel der digitalen Musikverkäufe werden über Handys abgewickelt, ein Drittel über Online-Shops

Für den österreichischen Musikmarkt zeichnet sich nach einer ersten Analyse der Verkäufe eine weitere Marktkonsolidierung ab, so der Verband der österreichischen Musikwirtschaft (IFPI) in einer Aussendung . Der Download- und Mobile Markt gewinnt weiter an Fahrt, beim CD-Album stiegen die an den Handel abgesetzten Stückzahlen um sieben Prozent, die Umsätze waren aber aufgrund von Preissenkungen rückläufig.

Download- und Mobile Markt

Das größte Wachstum verzeichnete der Download- und Mobile Markt - mehr als vier Millionen online und mobile verkaufte Songs bedeuten eine Vervierfachung gegenüber 2004. Interessantes Detail: etwa zwei Drittel der digitalen Musikverkäufe in Österreich werden über Handys abgewickelt, ein Drittel über Online-Shops im Internet. Der Bezug von Einzeltiteln dominiert, Abo-Angebote liegen bei unter zehn Prozent des Digitalmarktes.

Alben

Nach Jahren des Rückgangs zeigten 2005 die Verkäufe im wichtigsten Marktsegment, dem CD-Album, mit einem Absatzplus von sieben Prozent und mehr als 10 Millionen verkauften Einheiten wieder einen Aufwärtstrend. Hauptverantwortlich dafür ist eine Renaissance des Künstleralbums und eine starke Performance österreichischer Produktionen. Die Umsätze konnten aufgrund von Preissenkungen mit dem Absatzplus bei den Stückzahlen nicht mithalten und waren erneut leicht rückläufig. Im Segment Singles wurde der Absatz der 2-track Single auf etwa 70.000 Stück verdreifacht, der gesamte Single-Markt ging jedoch um 20 Prozent zurück. Der Verkauf von Einzeltiteln verlagert sich zunehmend auf den dynamisch wachsenden Online- und Mobile Markt.

Kiddy Contest Vol. 11

Die Verkaufshitparade des Jahres 2005 wird bei den CD-Alben von der österreichischen Produktion Kiddy Contest Vol. 11 angeführt, gefolgt von Robbie Williams (Intensive Care), Green Day (American Idiot), Madonna (Confessions on a Dancefloor) und Xavier Naidoo (Telegramm für X). 22 österreichische Alben-Produktionen schafften den Sprung unter die Top 100 der Austria Top 40 Verkaufs-Jahrescharts. Damit zählt 2005 zu den bislang erfolgreichsten Jahren für die heimische Musikproduktion. Die Debut-Single Rising Girl ist die erfolgreichste österreichische Single 2005, insgesamt verkauften Schnappi, Tokio Hotel und Akon die meisten Singles.(red)

Link

IFPI

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Robbie Williams muss bei der Verkaufshitparade des Jahres 2005 mit dem Platz zwei hinter der österreichischen Produktion Kiddy Contest Vol. 11 zufrieden geben.

Share if you care.