Maximale Höhe der Provision

6. Juli 2006, 15:50
1 Posting
Die Höhe der Provision, die der Makler für die Vermittlung einer Wohnung verlangen darf, ist in der Immobilienmaklerverordnung (IMV) des Wirtschaftsministers aus 1996 festgelegt. Folgende Obergrenzen sind vorgesehen:

Bei einer Befristung bis unter zwei Jahre gilt: Eine Bruttomiete, d.h. Nettomiete plus Betriebskosten (exkl. USt) +20% USt.

Bei Befristung von mindestens zwei Jahren bis maximal drei Jahre: Zwei Bruttomieten +20% USt.

Bei Befristung über drei Jahre und für unbefristete Mietverträge: Drei Bruttomieten +20% Ust.

Bei Kauf maximal drei Prozent vom Kaufpreis, wenn dieser über 48.448,49 Euro liegt.

Für die Vermittlung eines Mietvertrages durch einen Makler, der gleichzeitig auch Verwalter des Hauses ist, darf die Provision generell höchstens zwei Bruttomonatsmieten betragen.

Für die Vermittlung eines Untermietvertrages an einzelnen Wohnräumen darf von jeder Vertragspartei nur ein einfacher Monatsmietzins verlangt werden. (red)

Share if you care.