Die Milliardenmacher 2005

3. Februar 2006, 11:31
6 Postings

Wie viel Kapital haben Fonds 2005 für ihre Anleger wirklich geschaffen - Die Analysten von e-fundresearch.com haben unter mehr als 12.000 Fonds nachgerechnet

In den alljährlichen Performance-Rankings finden sich zumeist Fonds mit relativ kleinen Fondsvolumina an der Spitze. Die Top-Fonds 2005 kamen etwa vorrangig aus Assetklassen die nicht zur Basisausstattung eines Fondsinvestors gehören (Aktien aus Korea, Russland bzw. japanische Nebenwerte).

Viel bedeutender ist es da schon wenn große, bekannte Fonds hervorragende Ertragszahlen erzielen. Gewinnt ein Fonds mit einem Volumen von zehn Mrd. Euro zehn Prozent dazu, entstehen Kursgewinne von einer Milliarde Euro. Ein kleiner Fonds mit nur zehn Mio. Euro an Volumen schafft mit einer Performance von 100 Prozent nur Kursgewinne von zehn Mio. Euro. Darüber hinaus ist es auch für einen Fondsmanager in der Regel schwerer mit einem großen Fonds eine gute Performance zu erzielen als mit einem kleineren.

Volumen x Ertrag = Kursgewinn

e-fundresearch hat für Sie deswegen errechnet, wie viel Kapital Fonds im letzten Jahr wirklich geschaffen haben. Dabei wurde das Fondsvolumen per Ende 2004 mit der Performance des Kalenderjahres 2005 multipliziert um die tatsächliche Vermögenssteigerung zu erhalten. Um unter die Top-Fonds zu gelangen ist neben einer guten Performance eben auch eine entsprechende Fondsgröße notwendig. Untersucht wurden dabei alle 12.570 Fonds (alle Ausschüttungstranchen), die seit 31.12.2004 in Österreich, Deutschland oder der Schweiz zum Vertrieb zugelassen sind.

Die Milliardenmacher im Überblick

Am meisten Vermögen von allen hat im letzten Jahr Graham Clapp mit seinem Fidelity European Growth Fund geschaffen. Bei einer Performance von 32,4 Prozent - der MSCI Europe erzielte im selben Zeitraum 26,7 Prozent – und einem Volumen von 15 Mrd. Euro per 31.12.2004 erzielte der Brite Kursgewinne von 4,86 Mrd. Euro. Auch im Vorjahr lag Clapp auf Platz eins: 2004 erzielte sein Fonds noch Kursgewinne von 1,69 Mrd. Euro.

Murdo Murchison mit 4,3 Mrd. auf Platz zwei

Platz zwei belegte der Templeton Growth Fund Inc. von Murdo Murchison. Mit einer Performance von 24,6 Prozent schlug er den MSCI World Index (26,8 Prozent) zwar nicht, dafür schuf der in USD notierte Fonds für seine Anleger ein zusätzliches Vermögen im Wert von immerhin 3,34 Mrd. Euro. Zählt man noch die beiden mittlerweile fast sieben Mrd. Euro großen Euro-Tranchen des Templeton Growth hinzu, erhöhen sich die Gewinne um eine weitere Milliarde Euro.

Mit Respektabstand folgt dann auf Platz drei ein USD-Geldmarktfonds, der JPM US Dollar Liquidity. Eine Performance von immerhin 18,4 Prozent schuf Kapital im Ausmaß von 2,8 Mrd. Euro. Hauptverantwortlich war dafür allerdings der erstarkte Dollar: In US-Dollar erzielte der Fonds 2005 nur eine Performance von 2,8 Prozent. Ein weiterer USD-Geldmarktfonds findet sich auf Platz sieben: der UBS (Lux) Money Market Fund vermehrte das Kapital seiner Investoren im letzten Jahr um rund 1,4 Mio. Euro.

Die anhand der absoluten Performance 2005 besten Fonds – vor allem Aktienfonds mit Schwerpunkt in Schwellenländern wie Korea und Russland – finden sich im Kursgewinn-Ranking nicht auf den vorderen Plätzen (dit-KOREA Platz 1555, KB Lux Key – Russia Platz 1079). Der beste Schwellenländer-Aktienfonds ist der Capital International Emerging Markets mit Kursgewinnen von 1,9 Mrd. Euro.

Globale Aktienfonds auf den vorderen Plätzen

Auf den vorderen Plätzen finden sich verstärkt globale Aktienprodukte: Top-Produkte 2005 waren entsprechende Fonds aus dem Hause Robeco, DWS und Deka. Während der Robeco Fonds (Platz fünf) Kursgewinne in Höhe von 1,7 Mrd. Euro erzielte, waren es beim DWS Vermögensbildungsfonds I von Klaus Kaldemorgen 1,5 Mrd. Euro. Auf Platz acht liegt dann der DekaFonds vor dem AriDeka mit 1,2 bzw. einer Milliarde Euro.

Wer waren die Kapitalvernichter 2005?

Das meiste Geld vernichtet hatten im Jahr 2005 vor allem Hedgefonds und CHF-Anleihenfonds. Insgesamt weisen im letzten Jahr nur 1,3 Prozent aller Fonds Kursverluste auf. Maximalen Verlusten von 33,5 Mio. Euro (DB Platinum IV Dynamic Bund Plus R1D), stehen Kursgewinne bis zu 4,9 Mrd. Euro (Fidelity European Growth Fund) gegenüber.

Fazit

Im Schnitt war 2005 ein ausgezeichnetes Jahr für Fondsanleger. Von den über 12.000 analysierten Fonds konnten über 98 Prozent Kursgewinne erzielen (Vorjahr: 83 Prozent), im Schnitt immerhin 19,8 Mio. Euro pro Fondstranche. In Summe stehen 202 Millionen Euro an Kursverlusten beeindruckenden 249 Mrd. Euro an Kursgewinnen gegenüber. Festzustellen aber vor allem die Dominanz der großen Namen: Allein Graham Clapp und Murdo Murchison schufen mit ihren Top-Fonds im letzten Jahr ein zusätzliches Vermögen im Wert von 9,2 Mrd. Euro. Und während im Vorjahr nur zwei Fonds mehr als eine Milliarde Euro an Kursgewinnen erzielten, übersprangen diese Grenze im letzten Jahr bereits zehn Portfolios.

Alle Daten per 31.12.2005 in Euro / Datenquelle: Lipper

Die gesamte Analyse (inkl. Tabelle der Top-20-Kursgewinner 2005) finden Sie hier.

In Kooperation mit
  • Artikelbild
Share if you care.