Wiener Weinleben

11. Juli 2007, 16:42
posten

Rheinriesling
„Oberer Reisenberg“ 2004

Wien
Preis: 12 Euro im „Zum schwarzen Kameel“

Jutta Ambrositsch und Florian Holzer machen „schrägen“ Wein in schrägen Lagen

***

Zu den Quereinsteigern, die derzeit der Wiener Weinszene hochinteressantes neues Leben einhauchen, gehören auch Jutta Ambrositsch und Autoren-Kollege Florian Holzer, die am Oberen Reisenberg am Cobenzl einen Teil eines Riesling-Weingartens von Ferdinand Hengel gepachtet haben. Projekt- und Vertriebspartner ist Peter Friese vom „Schwarzen Kameel“, Mentor und Berater ist Fritz Wieninger.

Die Rebstöcke kommen ins interessante Alter, 14 Jahre, die Pflanzdichte dieser Steillage ist hoch, was der Qualität sehr zuträglich ist, der Boden ist mit Kalksteinbrocken durchsetzt – Stichwort Terroir. Der Stil ihres Erstlingswerks, der Ende Oktober 2004 in zwei Serien gelesen wurde, erinnert an deutsche Spätlese-Trocken-Rieslinge, - vergleichsweise niedrig im Alkohol, numerisch hohe Restsüße, die durch eine kräftige Säure gepuffert wird, was geschmacklich ein höchst attraktives Süße-Säure-Spiel ergibt, gepaart mit ein 1-A-sortentypischen Fruchtaromen nach feinen Steinobst – vor allem Marille, aber auch „Co“ lassen grüßen -, die mit etwas Zitrus unterlegt sind. (ls)

12 € (zum Mitnehmen) im „Zum schwarzen Kameel”, Bognergasse 5, 1010 Wien, Tel: 01/533 81 25 oder direkt bei Jutta Ambrositsch, Email: jutta.ambrositsch@gmx.at

  • Artikelbild
    foto: jutta ambrositsch
Share if you care.