Nachlese: 650 sudanesische Flüchtlinge ausgewiesen

5. März 2006, 19:56
posten

Nach gewaltsamer Räumung von Lager in Kairo

Kairo - Nach der gewaltsamen Räumung eines Flüchtlingslagers in Kairo hat Ägypten die Ausweisung von hunderten Sudanesen angekündigt. 654 Flüchtlinge, die in dem Behelfslager gelebt hatten, sollten am Donnerstag in ihre Heimat zurück geflogen werden, erklärte eine Sprecherin des Außenministeriums. Zur Begründung sagte sie, die Sudanesen hätten sich entweder illegal in Ägypten aufgehalten oder Sicherheitsauflagen nicht erfüllt.

Die Flüchtlinge waren am Freitag festgenommen worden, nachdem Polizisten das Lager in Kairo gestürmt hatten. Insgesamt wurden mehr als 1.000 Menschen gezwungen, die Behelfsunterkunft zu räumen. Nach Angaben der Sicherheitskräfte wurden bei dem Einsatz 25 Menschen getötet.

Die Flüchtlinge hatten das Lager Ende September aus Protest vor dem Gebäude des Flüchtlingshilfswerks UNHCR errichtet. Das UNHCR hatte beschlossen, den Sudanesen wegen des Abschlusses eines Friedensvertrages in ihrem Heimatland keinen Flüchtlingsstatus mehr zu gewähren. (APA/AP)

Share if you care.