Leitl fordert unbegrenzte Verlustvorträge für Kleinbetriebe

7. Juni 2006, 14:18
24 Postings

Regierung solle so bald wie möglich ein "Mittelstandpaket" schnüren

Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Leitl verlangt für das Jahr 2006 eine stärkere KMU-Förderung. "Ich fordere von der Bundesregierung rasch den noch ausstehenden Teil der Steuerreform in Form eines ‚Mittelstandspakets' für Kleinbetriebe ein", so Leitl.

Eigenkapital stärken

Notwendig seien vor allem erhöhte Anreize für Investitionen von Klein- und Mittelbetrieben und Erleichterungen zur Stärkung der Eigenkapitalbildung, um die Betriebe krisenfester zu machen, sagt Leitl. "Die Einnahmen-/Ausgabenrechner benötigen eine zeitlich unbefristete Gewährung von Verlustvorträgen und eine steuerliche Begünstigung von nicht entnommenen Gewinnen."

Und um Investitionen mit hoher inländischer Wertschöpfung und positiven Arbeitsmarkteffekten zu forcieren, solle die "Investitionszuwachsprämie Neu" so bald wie möglich umgesetzt werden. Leitl erwarte sich eine Realisierung "in den ersten Monaten des neuen Jahres". (APA, red)

Share if you care.