Schnee-Verwehungen sorgen für Probleme

31. Dezember 2005, 10:19
35 Postings

Zahlreiche Unfälle in Niederösterreich - Einige Bundesstraßen gesperrt - Kettenpflicht für Lkw auf allen Berg- und Passstraßen

Wien - Starke Schneefälle und -verwehungen haben am Freitag in Ost-Österreich für ein Verkehrschaos gesorgt. In Niederösterreich ereigneten sich zahlreiche Unfälle, einige Bundesstraßen mussten gesperrt werden - selbst die Eisenbahn war von den widrigen Verhältnissen betroffen. Während der ÖAMTC in Oberösterreich, der Steiermark und Salzburg vereinzelt Straßensperren vermeldete, verhielt sich der Winter im Westen (Tirol, Vorarlberg) ziemlich ruhig.

Besonders ernst war die Lage in Niederösterreich in den Bezirken Mistelbach, Gänserndorf, Bruck a. d. Leitha, Wiener Neustadt und Baden sowie im Burgenland in Neusiedl am See, Eisenstadt und Mattersburg. Im Weinviertel mussten alleine auf der Verbindung von Bockfließ nach Deutsch-Wagram (L13) rund zwanzig Pkw geborgen werden. Die Fahrbahn war bis zu einem Meter hoch mit Schnee verweht, berichtete der Club.

Stromausfälle

Auf der Raab Oedenburg Ebenfurter Eisenbahn (ROeEE) gab es Probleme durch eine eingeschneite Weichengabelung. Das Personal kämpfte stundenlang gegen die Schneemassen an. Vor allem im Südburgenland brachen unter der Last der Schneeanhäufungen einige Bäume und sorgten temporär für Stromausfälle, die aber mittlerweile behoben werden konnten.

Straßensperren

Beeinträchtigungen durch Schneefahrbahnen oder Verwehungen gab es auf der Brünnerstraße (B7) und der Angerner Straße (B8). Nach einem schweren Unfall am Freitagnachmittag war die Preßburger Straße (B9) auf Höhe Regelsbrunn gänzlich gesperrt. Im Burgenland musste der Grenzübergang Kittsee/Jarovce auf Grund von Schneeverwehungen in der Slowakei vorübergehend geschlossen werden.

Fast störungsfrei in Wien

Trotz großen Schneemengen war es in Wien zu keinen gröberen Verzögerungen im individuellen Straßenverkehr gekommen. Schneearbeiter hatten durch ihren nächtlichen Dauereinsatz auch für "freie Fahrt" bei den Öffis gesorgt.

"Auf nicht notwendige Autofahrten sollte vor allem im Großraum Wien verzichtet werden", so ein ÖAMTC-Sprecher zur APA. Und obwohl auf Berg- und Passstraßen Kettenpflicht fast nur für Lkw gelte, sollten auch Pkw-Lenker "sicherheitshalber Schneeketten dabei haben, um keine unliebsamen Überraschungen zu erleben".

Im Westen Österreichs verhielt sich der Winter am Freitag hingegen verhältnismäßig ruhig. Der ÖAMTC berichtete zwar von je einer Straßensperre in Oberösterreich und der Steiermark - in Kärnten, Salzburg, Tirol und Vorarlberg gab es, abgesehen von Bergstraßen, überhaupt keine Verkehrsbehinderungen, Unfälle oder Sperren. (APA)

Share if you care.