Männer suchen Fakten

29. Dezember 2005, 21:16
5 Postings

Studie zum Thema Geschlechter und Internet-Nutzung: Frauen holen bei Webnutzung auf

San Francisco - InternetuserInnen teilen zwar viele gemeinsame Interessen, doch auch in diesem Bereich lässt sich zwischen den Geschlechtern ein kleiner Unterschied ausmachen: Während Männer bevorzugt im weltweiten Netz nach den neuesten Nachrichten, dem Wetter, Aktienkursen, Sport und wohl auch Pornografischem fischen, werfen Frauen ihre Wissensangeln lieber nach Gesundheits- und spirituellen Themen aus.

Zu diesem Ergebnis kommt eine breit angelegte Studie des Pew Internet & American Life Project unter 6500 amerikanischen WebnutzerInnen. Zwei Drittel der US-AmerikanerInnen sind derzeit online, 68 Prozent davon Männer und 66 Prozent Frauen. Dass Frauen in den USA den Männern noch immer leicht hinterherhinken, liegt laut Studie vor allem an den älteren Frauen: In keiner Bevölkerungsgruppe gebe es weniger NetznutzerInnen.

Bei den jungen Frauen hingegen zeichnete sich ein Trend zu immer mehr Netzaktivität ab: In der Altersgruppe der 18- bis 29-Jährigen gibt es in den USA demnach inzwischen mehr weibliche (86 Prozent) als männliche (80 Prozent) NetznutzerInnen.

Während für die meisten Männer das Internet ein Lese-oder Nachschlagemedium auch zum Zeitvertrieb sei, stünden für Frauen die kommunikativen Möglichkeiten im Vordergrund.

Wenig erstaunlich hingegen ist, dass sich zwar 21 Prozent der Männer, aber nur fünf Prozent der Frauen auf Pornosites "verirren". (red/DER STANDARD, Print-Ausgabe, 30.12. 2005)

Share if you care.