Extremisten stürmten Wahlbüros im Gaza-Streifen

28. Dezember 2005, 13:29
2 Postings

"Al-Aksa-Brigaden" gegen Fatah-Kandidatenlisten

Gaza - Etwa zwanzig bewaffnete Palästinenser haben am Mittwochmorgen Wahlbüros in Khan Younis im Gaza-Streifen gestürmt und besetzt. Sie wollen die Fatah-Partei von Präsident Mahmoud Abbas daran hindern, eine neue Kandidatenliste für die Parlamentswahl am 25. Jänner zusammenzustellen. In Rafah umstellten Bewaffnete ebenfalls ein Wahlbüro. Die Extremisten, angeblich Angehörige der Fatah-Splittergruppe "Al-Aksa-Märtyrerbrigaden", sind gegen die neue einheitliche Fatah-Liste, auf der auch Kandidaten der neuen Garde um den in Israel inhaftierten Intifada-Führer Marwan Barghouti stehen sollen.

Die "Al-Aksa-Brigaden" setzen sich aus fanatischen Elementen der Fatah zusammen. Sie bestehen aus kleinen "Kampfeinheiten", die sich jeder Kontrolle durch zentrale Führungsinstanzen entziehen. Die Fatah wollte am Mittwoch eine überarbeitete Wahlliste für die Parlamentswahl vorlegen. Zu diesem Zweck war eine sechsstündige Sonderöffnung der Büros der Wahlkommission geplant. (APA/AP)

Share if you care.